Montag, 19. Mai 2014

Dead Matter: Terror of the Undead (2010) [Savoy Film]

Dead Matter: Terror of the Undead (2010) [Savoy Film]

Weil Gretchen (Sean Serino) über den Tod ihres Bruders nicht hinweg kommt, versucht sie alles mögliche um ihn aus dem Jenseits zurück zu holen. Bei einem ihrer Rituale entdecken sie und ihre Freunde ein mächtiges Artefakt. Der Skarabäus hat nicht nur die unglaubliche Fähigkeit verstorbene aus dem Totenreich zurück zu holen, man kann sie damit sogar kontrollieren. Jetzt steht nichts mehr im Wege um ihren Bruder wieder zu bekommen. Als Gretchen merkt das der olle Käfer nur böses vollbringt ist es schon zu spät. Sie wird verfolgt von dem Vampir Sebed (Tom Savini) und wenn er das Teil in die Hände bekommt, geht es mit der Welt bergab.

So ich hab Dead Matter oder auch Rage 2 wie er bei uns unsinnigerweise heißt, neurdings auch als Zombie Matter bekannt, noch ein zweites mal durchlaufen lassen und hab immer noch keine wirkliche Meinung dazu. Die Story ist total fad und mieft stark nach 80‘er Horror der fadsten Sorte. Einer der Vampire wird von Tom Savini (The Theatre Bizarre) gespielt. Die Schockmomente sind irgendwo zwischen klassisch und bemüht modern, was eigentlich auf alles im Film zutrifft. Einerseits will man sich den modernen Horrorgesetzen nicht unterwerfen, traut sich dann aber auch wieder nicht wirklich Oldschool zu sein und geht in allen Punkten Kompromisse ein. So was kann nicht gut gehen. Zudem hilft es nicht einen Star wie Savini dabei zu haben, wenn die deutsche Synchro jede Spur von Acting pulverisiert und mit nervtötenden Geräuschen ersetzt. Die Synchronisation ist wirklich nicht gut geworden und ist meist sehr anstrengend. Nichts Halbes und nichts Ganzes. Zum Glück gibt es diesmal wenigstens auch den O-Ton.

Als Einzelveröffentlichung bietet Savoy Film uns wenigstens viel Bonusmaterial. So enthält die Scheibe neben dem Film noch Making Of, Audiokommentar und einen Gag Reel, sowie eine Trailershow.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen