Mittwoch, 3. Juli 2013

Aw Yeah Comics! #3 (Aw Yeah Comics!)

Aw Yeah Comics! #3 (Aw Yeah Comics!)

Ein neuer Tag, ein neues Abenteuer. Diesmal sind Action Cat und Adventure Bug in Italien und verfolgen den tödlichen Geier Boom-A-Doom auf einem Scooter. Danach feiern sie ihren sieg in einer Pizzeria und freuen sich darüber, dass sie auch in anderen Ländern Comichelden sind, so liest man ihre Abenteuer auch in Japan und Deutschland. Nach ihrem Europatrip sind die beiden wieder zu Hause und arbeiten im Comicladen. Dort erfahren sie endlich die Origin von Hammond, dem Action Bären. Der ist nämlich ein mit Mutantenfähigkeiten geborener letzter Überlebender seines Heimatplaneten, der Gammastrahlen ausgesetzt war und von einem radiaktivverseuchten Käfer gebissen wurde und dann ein magischen Stein fand, der ihn zum Helden machte. Außerdem planen die Bösewichte neue Gaunereien und die Comiclieferantin sieht der weiblichen Action Cat auffällig ähnlich.

Und hier schon die dritte Ausgabe der aktuellen Comicreihe von Art Baltazar und Franco, die sie in Zusammenarbeit mit den Mitarbeitern des Comicshops “Aw Yeah Comics!” kreieren. Diesmal bekommen wir drei große Abenteuer, die mal wieder höchstkomisch geraten sind. Vor allem die Covergalerie der ausländischen Action Cat Comics war ein Highlight für mich. Dabei hat man das italienische Cover einem Gialloposter nachempfunden, auf dem japanischen ist natürlich Godzilla zu sehen und auf dem deutschen bekommen wir eine Bleistiftzeichnung auf der wir einen Luchs als Murnaus Nosferatu sehen. Ich habe sehr gelacht. Toll war auch, wie mittlerweile keiner der “geheimen” Helden noch versucht seine wahre Identität geheim zu halten. Hammond erzählt seinen Mitarbeitern einfach so seine Origin und beide Action Cats und Adventure Bug tragen auch während der Arbeit ihre Masken und darüber zur Tarnung eine Brille oder einen Hut.

Während die ersten beiden Geschichten ein paar der besten Gags bisher beinhalten, hat mir die dritte Story vom Zeichenstil nicht so sehr gefallen. Zumindest die ersten Seiten davon waren durch die etwas düstere herangehensweise nicht so passend. Am Ende ändert sich dies aber ein wenig und der Zeichner schafft es seine Art beizubehalten und trotzdem den Ton von Aw Yeah zu treffen. Außerdem gibt es noch einen einseitigen Strip mit Action Bear und als Bonus noch ein Action Bear Pin-Up, sowie ein kleines Interview mit Chris Smith der gemeinsam mit Franco die erste Geschichte entworfen hat. Wer also auf Superheldenhumor steht, der für alle Altersklassen geeignet ist, sollte mal sein Näschen rein halten.

7,5 von 10 Tage, an denen es schwer ist eine Bombe los zu werden

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen