Mittwoch, 10. Juli 2013

Fausthieb des Todes (1981) [Maritim Pictures]

Fausthieb des Todes (1981) [Maritim Pictures]

Eastern Star John Liu (John Liu) macht sich auf nach Paris, denn sein Vater, ein renommierter Astrophysiker wurde entführt und nach Europa verschleppt. Dort angekommen muss er sich mit bösen Bengeln, flotten Doppelagentinnen, korrupten Bullen und Schmalspurpiraten rumärgern. Wird die heimreise gelingen?

John Liu, spielt in diesem Film von John Liu, der von John Liu geschrieben wurde, den Eastern Star John Liu und schafft sich selbst ganz gut zu verkörpert. Aber vermutlich hat er als John Liu auch die beste Vorstellung davon wie man John Liu am besten schreibt und wie man ihn am besten ins Bild setzt. Der Film ist ganz klar in allen punkten totaler Trash und zurecht einer der gerne vergessenen Streifen die Lius Karriere zu einem Abrupten Ende brachten. Die Handlung über ihn, wie er nach Paris reist um seinen Vater zu finden und den Mord an seiner getöteten Frau aufzuklären die einst von einem Killer ihres Vater getötet wurde, der eigentlich dem ungewollten Asiaten das Leben nehmen sollte, hat vieler Orts Parallelen dazu, wie Bruce Lee einst das Land verließ um in Übersee zu einem großen Star zu werden. Diese Parallelen sind sicherlich auch kein Zufall und auch so gewollt.

Einerseits ist die Handlung totaler Blödsinn und sehr schlecht geschrieben, andererseits bekommt man wenigstens endlich mal eine andere Story die nicht allzu generisch ist. Schon mal was Wert. Die Hauereien sind teilweise ganz amüsant und Liu selbst ist gut dabei. Außer ihm ist mir aber auf den ersten Blick kein weiterer bekannter untergekommen, ein fähiger Bösewicht hätte sicherlich ein wenig mehr Spannung in die Sache bringen können. Der Humor ist schön albern und ansonsten biedert man sich mit ganz unfähig plump sexualisierten Szenen ein wenig dem amerikanischen Exploitation Kino an. Erwähnenswert ist auch noch, dass man viele Szenen wirklich vor Ort gedreht hat, was natürlich spannender ist als Kloppereien in der chinesischen Pampa. Schlechtes Teil, aber unterhaltsam und der Soundtrack bedient sich wieder mal fröhlich bei bekannten Musiken, wie James Bond Soundtracks und Frank Sinatra Songs. Fein!

 Ihr findet den Film jetzt auch in der neuen John Liu Superstar Box von Maritim Pictures. Das Bild ist ganz in Ordnung aber nicht toll. Der Ton rauscht ein wenig, ist aber ebenfalls nicht zu schlimm. Darin gibt es nicht nur Fausthiebe zu sehen, sondern noch 11(!) weitere Filme auf drei DVDs. Die da wären: “Bruce Lee - Wir rächen dich”, “Der Vollstrecker der Shaolin”, “Der Todesstoß”, “Die Rache der gelben Spinne”, “Der Superfuß der Shaolin”, “Todesgrüße von Bruce Lee”, “Die Zwillingsbrüder von Bruce Lee”, “Eine Prise für tödliche Pfeifen”, “Das Todescamp der Shaolin”, “Die Stahlfaust” und “Kung-Fu-Man”. Außerdem kommt die Box mit einem Pappüberstülper und einem alternativen Wendecovermotiv.

4 von 10 weiche Niederschläge auf dem Boot

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen