Donnerstag, 1. Dezember 2011

Revenge of the Nerds (1984)

Revenge of the Nerds (1984)

Gilbert (Anthony Edwards) und Lewis (Robert Carradine) kommen von der Highschool aufs College, doch schon schnell müssen die beiden Nerds feststellen das ihre Probleme auch hier weitergehen. Genauso wie auf der Highschool werden sie auch hier von den Jock gemoppert, doch das wollen sie nicht mehr hinnehmen und so wehren sie sich mit der Hilfe der anderen Nerds und allen anderen die nicht ins Weltbild der angesagten Jugendlichen passen. Schließlich wollen sie sogar eine Verbindung gründen um die macht am Campus zu übernehmen.

Gleich zu Beginn muss ich sagen das wir die deutsche Version mit dem Titel „Die Rache der Eierköpfe“ gesehen haben und man ist die schlecht. Die Gags sind unsagbar schlecht übersetzt, allein warum man Nerds mit Scheißer übersetzt hat ist völlig unbegreiflich aber so soll es sein: Willkommen auf Tofu Scheißerpunk!
Aber nicht nur das, auch die deutsche Synchro ist richtig kacke. Da hat keiner Bock irgendwas auch nur ansatzweise gutes zu produzieren.
Selbst wenn man von den offensichtlichen Fehlern der deutschen Version absieht bleibt nicht viel gutes übrig. Klar sind die Nebenrollen von John Goodman (The Big Lebowski) und Bernie Casey (...tick... tick... tick…) echt klasse. Besonders letzterer ist in letzter Zeit einer meiner Lieblingsschauspieler geworden. Auch sind nicht alle Gags nur scheiße, ein paar können ohne weiteres zünden. Über typisches achtziger Comedy Niveau kommt man dabei zwar nie hinaus, dafür nervt der Humor nicht ständig. Was allerdings überhaupt nicht geht ist die Darstellung der Nerds in diesem Film. Dabei ist es mir ja völlig egal wie Klischee beladen ihre und die Darstellung all der anderen Außenseiter ist. Es geht mehr darum das die Nerds hier die Helden sein sollen, leider sind sie aber genauso große und zum Schluss sogar größere Arschlöcher als die Jocks sind. Nicht nur das sie in den Zimmern der Mädchen Kameras aufhängen um sie beim Umziehen und Duschen zu beobachten, später verkaufen sie sogar noch Nacktbilder von ihnen und am Ende schläft einer der Nerds mit der Freundin eines Jocks. Dadurch das er das selbe Kostüm wie ihr Freund trägt glaubt sie das der Nerd ihr Freund ist und kann sie so dazu bringen mit ihm Sex zu haben.
Wenn ich mich nicht total irre erfüllt das den Tatbestand einer Vergewaltigung, das ist nicht gerade sonderlich witzig und macht die Protagonisten nicht gerade sympathischer. Am Ende war ich sogar eher auf der Seite der Jocks. Ein glatter Korb!

3 von 10 Lotterbuben

Kommentare:

  1. Ob nun Parker Lewis, Peter Alexander, Ferris Bueller, alle wurden als toll dargestellt, in dem sie sich nicht an Gesetze hielten. Das würde ich also nicht zwingend so streng sehen (wobei der Fremdsex schon sehr über die Linie hinaus schießt)! Was mich an dem Film extremst genervt hat war schlichtweg die nervige Lache der beiden Haupt-Nerds. Und da ich nur die deutsche Fassung kenne nun die Frage: hast Du eine Ahnung ob sie im Original ebenso ätzend ist?

    AntwortenLöschen
  2. Wäre es nur bei dem Aufhängen der Kameras geblieben hätte ich es einfach so hingenommen. Aber diese Sexszene war mir doch sehr unangenehm. Die Lache ist echt richtig nervig im Original ist sie auch nicht viel besser, wirkt aber nicht so aufgesetzt. Bescheuert ist das teilweise auch die Namen geändert wurden. Ogre wird hier teilweise Polanski der schreckliche genannt dann aber auch wieder Ogre. Und der Japaner heißt im Original Takashi und nicht Toyota. Sehr merkwürdig. Was man sich da beim übersetzen gedacht hat? Obwohl das eigentlich auf alles in der deutschen Version zutrifft.

    AntwortenLöschen
  3. von diesem Film gibt es noch 4 Forsetzungen! Ja hätte ich auch nicht gedacht, aber was soll man dazu sagen!

    Filme die die Menschheit nicht braucht!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zum zweiten Teil hab ich mittlerweile auch was geschrieben. Weiter bin ich noch nicht gekommen... ist aber auch harte Arbeit.

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...