Mittwoch, 29. Mai 2013

Die Elfen - 6 - Die goldenen Pfade (Folgenreich)

Die Elfen - 6 - Die goldenen Pfade (Folgenreich)

Das südlich in Albenmark gelegene Herzland der Elfen ist in Gefahr und somit auch die Burg der Elfenkönigin Emerelle (Daniela Hoffmann). Um die Trolle aufzuhalten die von der mächtigen Schamanin Skanga (Luise Lunow) durch das goldene Netz der Albenpfade gelotst werden, schmiedet sie einen riskanten Plan. Gleichzeitig gibt es auch im Hintergrund der Trollherscharen einige dunkle Machenschaften. Der gerissene und aufrührerische Kobold Elija Glops (Rasmus Borowski) hat einen Plan entwickelt um seine Rasse aus ihren Verstecken in den Höhlen zu führen und sie zu befehligen der Trolle zu machen.

Lange mussten sich die Fans von Bernhard Hennens Elfen gedulden, aber jetzt geht es endlich weiter. Ich hätte ja niemals gedacht so was zu schreiben, aber der erwähnte Kobold basiert auf Georg Büchner, nur eben als Kobold und zeigt was wäre wenn er zu macht gekommen wäre. Das man dann auch noch sein bekanntestes Zitat passend für die Fantasiewelt umgemünzt hat wirkt ziemlich albern. Auch mit der Fee Mondblüte (Konstanze Ullmer) gibt es ein paar unpassende versucht komische Momente. Abgesehen aber davon, dass der Humor wie ein Fremdkörper wirkt, gibt es an der Handlung nichts auszusetzen. Es geht ohne umschweife episch weiter, die Kobolde und deren Widerstandskämpfer werden eine große Rolle spielen. Dennis Erhardt setzt also erfolgreich die Segel für die neue Elfen Staffel und die 59 Minuten vergehen wie im nu.

Die Sprecher gehören immer noch zu den besten. Rasmus Borowski gibt den Kobold auf sehr überzeugende Weise, aber auch Daniela Hoffmann verleiht ihrer Elfenkönigin neue Facetten. Sehr beeindruckend sind auch die Leistungen von Douglas Welbat und Uli Krohm als Trolle. Hier kommt dann auch das wunderbar gelungene Sounddesign der Serie zum Zug. Denn nur durch die gute Bearbeitung wirken die beiden überzeugend als riesige Trolle. Davon abgesehen sorgt die Soundkulisse immer wieder für starke Momente, die den Hörern die Albenmark greifbar werden lassen. Genauso schafft die Musik es einige male eine dichte Stimmung aufzubauen. Abgesehen von ein paar Problemchen mit dem Humor, hat mir die sechste Elfen Folge ausgezeichnet gefallen. Es darf auf dem Niveau weitergehen.

8 von 10 Knusperhexen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen