Mittwoch, 15. Mai 2013

Filly - 10 - Madelines Zahnfee-Geschichte (Europa)

Filly - 10 - Madelines Zahnfee-Geschichte (Europa)

Die junge Filly Elfe Madeline (Linda Fölster) stellt total erschrocken fest, dass zwei ihrer Backenzähnchen wackeln. Beschämt versteckt sie sich in ihrem Zimmer. Niemand soll sie so sehen. Erst als ihre Tante Sibyl (Miriam Augustin) ihr erklärt, dass so was ganz normal ist und sie nach ihren Milchzähnen ihre richtigen Zähne bekommt. Am besten ist aber, wenn sie den Zahn mit einer Blüte unters Kopfkissen legt, bekommt sie von der Zahnfee ein ganz feines Geschenk. Doch die Elfe Trixie (Arlette Stanschuss / Mareike Fell) ist wahnsinnig eifersüchtig und verzaubert ihren Zahn. Jetzt glaubt Madeline die Zahnfee hätte sie reingelegt. Noch weiß sie ja nicht, dass man ihr einen fiesen Streich gespielt hat. Kurz darauf geht es mit Felix (Ingo Meß) weiter, der mit seiner Schwester Sally segelt. Dabei entdecken sie eine wundervolle Blume, die aber verzaubert wurde um Felix zu ärgern. Jetzt hat Felixs Schwester ihr Gedächtnis verloren, dabei sollte sie doch Regenbogenmuffins für die Kinder backen. Dahinter kann doch nur Zephyra (Cornelia Dörr) stecken.

Ihr könnt ja sagen was ihr wollt, aber egal wie lecker die Muffins einer jungen Frau sind, wenn sie ihr Gedächtnis verliert sollte man erstmal für sie da sein und sich nicht weiter Gedanken darüber machen, dass sie jetzt nicht mehr backen kann. Gerade ihr Bruder und Vater der beiden Kinder, zumindest glaube ich dass die Geschwister ein paar sind, von wem sollen die Kinder auch sonst sein, könnte etwas mehr Feingefühl beweisen. Genau solche Geschichten waren es, die ich als kleines Kind vollkommen schrecklich fand. Kinder sind nämlich nicht blöd und mögen es nicht wenn sie nicht ernst genommen werden. Hier ist es der Fall. Jedes Kind wird sofort verstehen dass es sicherlich schlimmer ist, wenn man sein Gedächtnis verliert. An die Muffins wird dabei niemand mehr denken, selbst wenn es sich um Regenbogen Muffins handelt. Diese sind zwar toll, ich hatte schließlich selbst welche zum Geburtstag, allerdings rechtfertigt dies nicht die Leckerei über das Leben einer jungen Frau zu stellen.

Warum hat man hier so extrem angst davor auch nur einmal den kleinen Hörern zu vermitteln, dass etwas knifflig oder brenzlig wird. Ein ganz wenig Aufregung sollte auch ein kleines Kind ertragen können. Die erste Geschichte ist für kleine Kinder aber durch aus noch ganz nett und süß geworden.

Die Untermalung ist nicht der Rede wert, aber dafür sind die Sprecher diesmal relativ gut. Zum einen kann nämlich Linda Fölster einen sehr sympathischen Eindruck vermitteln und Sabrina Heuer war auch klasse. Die anderen wirken teilweise sehr gebremst und ein wenig gelangweilt. Allerdings hat mich die Besetzung ein wenig verwirrt. Linda Fölster spricht nämlich zwei Rollen, während Ingo Meß zwei mal die selbe Rolle spricht und Trixie hingegen wird von verschiedenen Sprecherinnen gespielt. Totales Kuddelmuddel.

Wer also mit den bisherigen Folgen etwas anfangen konnte, wird auch diese Folge mögen. Eine Verbesserung kann ich persönlich aber nicht feststellen.

5,8 von 10 Tannennadeln

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen