Samstag, 25. Mai 2013

Zwei sind nicht zu bremsen (1978) [3L]

Zwei sind nicht zu bremsen (1978) [3L]

Der amerikanische Marine Offizier Johnny Firpo (Terence Hill) hat sich in der Vergangenheit immer als Typ für die kniffligen Fälle erwiesen und ist dadurch schon zu viel Ehre gekommen. Er hat ein fotografisches Gedächtnis, kann Reiten, ist ein Meisterschwimmer und Box Champion. Ein Allround Talent also. Sein aktueller Auftrag lautet einen illegalen Glücksspielring zu sprengen. Dafür muss er aber erstmal einen Einblick in die Szene bekommen. Zum glück ist sein Halbbruder Charlie (Bud Spencer) ein ehemalig großes Tier im Milieu. Der hat seinen ehemaligen illegalen Machenschaften aber abgeschworen und verdient seine Kröten jetzt legal als Trucker. Da das Waisenhaus der befreundeten Nonne Schwester Susanna (Marisa Laurito) dringend Geld benötigt um dessen Fortbestand zu sichern und weil Johnny behauptet ihr Vater benötige Geld für eine Operation um ihn von seiner Blindheit zu befreien lässt Charlie sich darauf ein mit Johnny zurück in die Welt der Spieler zu gehen. Gemeinsam machen sie sich daran den griechischen Kartenhai Nynfus (Salvatore Borghese) auszunehmen.

Italowestern Kultregisseur Sergio Corbucci (Django) machte sich mit seinem Team auf in die USA, wo Terence Hill und Bud Spencer erneut los klamauken sollten. Dabei kam ein für den größten Teil recht kurzweiliger Sprücheklopfer der nicht ganz alten Schule heraus. Soll heißen, die wichtigen Hill/Spencer Kultmerkmale sind vorhanden, werden aber nicht bestmöglich ausgeschöpft. Die wie immer gute Synchro, die beiden Stars wurden erneut von Martin Hirthe und Thomas Danneberg gesprochen, ist natürlich toll, aber leider beschränken sich die meisten Dialoggags auf schlechte Reime und nicht auf dusselige und markige Sprüche. Der Humor ist nicht vollkommen schlicht, hat aber echt einige lahme Momente. Die Reime sind echt nicht lustig und ich halte Bud Spencer in Babykleidung auch nicht unbedingt lustig. Der richtige Start für einen Porno vielleicht, aber nicht lustig. Dafür gefällt mir das Wort “Mullemaus”, es ist also noch nicht alles verloren.

Insgesamt fehlt dem ganzen aber echt das nötige Niveau. Klingt vielleicht etwas komisch bei einem film der Zwei, ist aber der Fall. Dafür hauen die beiden gut zu, wobei Bud natürlich stumpf rauf haut und Hill benutzt allerlei Gegenstände um die bösen Italiener/Griechen zu piesacken. Schön ist auch der betrunkene Spencer, der furios einen Laden auseinander nimmt. Hauptsache es geht viel kaputt. Die inhaltliche Leere soll durch viel Action aufgefüllt werden. So bekommen wir Autorennen, Bootrennen, Pferderennen, ein Pelota-Spiel und anderen Schabernack geboten. Im Grunde wird damit auch nur Zeit totgeschlagen aber vor allem das Pelota-Spiel ist zumindest etwas sehr exotisches.

Insgesamt ist der Film zwar unterhaltsam, ein guter Spencer/Hill Streifen ist Sergio Corbuccis erste Regiearbeit abseits der Heimat aber nicht. Jedenfalls würde ich die meisten anderen Filme der beiden lieber wieder sehen als diesen. Trotzdem fühlte ich mich ziemlich gut unterhalten, was aber auch einfach daran liegt wie gerne ich diese Filme als Kind gesehen habe. Aus heutiger Sicht wird der Film aber nur durch Nostalgie gerettet. Der Soundtrack von Oliver Onions ist mal wieder gut und kitzelt noch ein Pünktchen aus. Spencer/Hill Sammler sollten sich diese Blu-ray nicht entgehen lassen, Gelegenheitszuschauer sollten sich eher nach den etwas besseren Filme der beiden umschauen.

Diese Blu-ray ist die weltweit erste restaurierte HD Version des Streifens, so sagt es zumindest die Packung. Das Bild sieht auch klasse aus und auch ansonsten hat man sich Mühe gegeben. Als Bonus gibt es noch eine Bildergalerie, den italienischen Trailer, den deutschen und auch den englischen. Außerdem liegt der Blu-ray ein 8-seitiges Booklet, mit einigen Infos zum Film bei.

6,3 von 10 Pokeräpfel

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen