Donnerstag, 30. Mai 2013

Star Wars Class I Fleet Vehicle: 501st Legion Attack Dropship mit Clone Pilot und Battle Droid (Hasbro)

Star Wars Class I Fleet Vehicle: 501st Legion Attack Dropship mit Clone Pilot und Battle Droid (Hasbro)

Die neue Star Wars Vehicle Serie von Hasbro, kommt jeweils mit zwei Figuren. Von mir besprochen werden, soll nun das Paket mit einem Attack Dropship, einem Klon Piloten und einem Kampfdroiden. Mit enthalten pst übrigens ein Online Code für das Fighter Pods Online Game. Aber reden wir nicht lange Drumherum und schauen uns das 501st Legion Paket an.

Die Figuren und das Raumschiff kommen in einem hübschen Karton mit einem großen Sichtfenster. Sieht schon mal vielversprechend aus. Sofort alles ausgepackt und los getadelt und schon kann es los gehen. Am besten fangen wir gleich mit dem dicksten Teil an, nämlich mit dem Dropship. Ich mag das Aussehen der Attack Dropships aus den Klonkriegen eigentlich ziemlich gerne. Ich mag sehr, wie nahe diese Schiffe vom aussehen an der Slave I von Jango Fett sind, der ja auch das Klonmaterial für die Klontruppen zur Verfügung stellte. So sieht man wieder wie einflussreich er für die Klonkriege eigentlich war. Vorne an der Schnauze hat das Schiff zwei Blaster die im 360° Winkel bewegt werden können. Gleichzeitig dient dieses Waffensystem aber auch dazu dem Raumschiff Standfestigkeit zu verleihen. Es steht nämlich senkrecht, was natürlich ein echter Hingucker im Regal ist. Damit es auch stehen bleiben kann, hat es noch einen Standfuß an der Unterseite der ausgeklappt werden kann. Wenn man beides kombiniert steht das Schiff ziemlich gut, wenn aber auch nicht sicher. Wenn man es aber ruhig irgendwo hinstellt, wird es von alleine aber auch nicht wieder umfallen. Weiter geht es mit der Cockpit Kapsel. Diese ist blaudurchsichtig und darunter sollte ein Klonkrieger Platz finden. Es ist allerdings ziemlich schwer eine Figur dort hinein zu bekommen und dann das Cockpit noch ordentlich zu verschließen.

Insgesamt fehlt es aber nicht nur dem Cockpit, sondern dem ganzen Modell an Details. Logos sind vorhanden und auch der Schriftzug der 501st Legion wurde aufgedruckt. Ansonsten ist die Bemalung aber nur rudimentär. Man hat sich nicht die Mühe gemacht ein wenig Dreck oder Kampfspuren hinzuzufügen, aber genauso hat man auch beim modellieren nur die nötigsten Details hinzugefügt. Am Heck des Schiffes befinden sich die Flügel und vier Geschütze. Davon könnt ihr zwei mit Raketen füttern und diese durch Knopfdruck abfeuern. Immer wieder spaßig. Das gesamte Heck kann in einem 45° Winkel umgeklappt werden und kann so im Senkrechten Kampfmodus, wie auch im Waagerechten Truppentransportmodus eingesetzt werden.


Nicht fehlen, darf natürlich das wichtigste Gimmig des Schiffs, nämlich die Truppentransportfunktion. Im Paket enthalten sind nämlich noch zwei miteinander verbundene Jetpacks, mit jeweils vier Doppelblastern. Eure Star Wars Figuren in der Größe 3,75” können an der Hüfte in die Jetpacks geklemmt werden. Diese werden dann am Raumschiff festgeklemmt, in dem man die Blaster zusammendrückt. Genauso werden sie auch wieder gelöst. Sie lassen sich aber auch voneinander trennen, dann habt ihr einfach nur zwei Jetpacks. Aber auch die Hüftklemme mit den Doppelblastern lässt sich vom Rest des Packs entfernen. So könnt ihr die Teile als Geschützgürtel nutzen. Es gibt also wirklich viele Möglichkeiten um mit diesem Set zu spielen oder wie man dieses Set im Regal platzieren möchte.


Wir sind aber noch nicht durch, es fehlen ja noch die Figuren. Zuerst wäre da der Klonpilot, natürlich in der größe 3,75” also fast 10cm. Die Rüstung hat einige nette Details, vor allem der Gürtel ist fein gearbeitet und alle Rüstungsteile sind so wie auch in den Filmen. Der Kommunikator hängt mit einem Gummi vom Helm um den Hals. Der Helm lässt sich abnehmen. Somit kann auch das Klongesicht gesehen werden. Tolles extra Detail und der Helm, sowie das Klongesicht haben auch die besten gemalten Details des Sets zu bieten. Außerdem liegt der Figur noch ein Blaster bei, der gut in die Hand passt, sogar der Abzugsfinger kommt dahin wo er hingehört. Insgesamt hat die Figur 13 Gelenkpunkte. An Armen und Beinen jeweils drei und dann eben noch der Kopf auf einem Kuppelgelenk. Leider lass sich alle Gelenke, abgesehen von den Schultern nur drehen, aber nicht beugen. Das führt wiederum zu Problemen wenn man den Piloten ins Raumschiff setzt. Er kann den Knüppel nämlich nicht festhalten. Das selbe Problem gibt es wenn die Figur die Abzüge der Doppelblaster in die Hand nehmen soll. Es geht einfach nicht ohne an der Figur herum zu zerren oder sie auf eine Art zu biegen, auf die sie nicht gebogen werden soll.

Dann ist da noch der Kampfdroide, der eigentlich eher als Bonus angesehen werden sollte. Wie diese Droiden nun mal sind, ist er sehr zierlich hat nur fünf Gelenke, die sich aber auch nur dezent bewegen lassen und farblich gibt es nur zwei Metallpunkte die angemalt wurden und zwei Punkte auf dem Kopf als Augen. Auch der Roger rufende Roboter hat einen Blaster spendiert bekommen und ist als Kanonenfutter ganz gut geeignet. Mehr sind diese Droiden ja aber eh nicht. Mir gefällt aber, dass die Gelenke ein wenig seitwärts beweglich sind, womit die Figur genauso dynamisch ist wie der Pilot. Außerdem ist es respektabel, dass der Droide trotz der kleinen Füße und seinem geringen Gewicht recht sicher steht. Beim ersten Windstoß fällt er immer noch um, aber das ist schon mehr als ic gehofft hätte.

Insgesamt ein tolles Set das sowohl zum Spielen, als auch zum hinstellen geeignet ist. Für beide Einsatzmöglichkeiten gibt es ein paar kleine negative Punkte, die den Gesamteindruck aber nur kurzzeitig trüben können. Hat mir gefallen und bekommt einen schicken Platz in der Sammlung.

7,8 von 10 unbequeme Reisen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen