Dienstag, 28. Mai 2013

Saber Rider & the Star Sheriffs - 1 - Die Rückkehr (Anime House)

Saber Rider & the Star Sheriffs - 1 - Die Rückkehr (Anime House)

Fünf Jahre sind vergangen, seitdem die Star Sheriffs ihre finale Schlacht gegen Jesse Blue (Philipp Moog) und seine Outrider geschlagen haben, die planten die gesamte Menschheit auszulöschen. In der Zwischenzeit haben Colt (Christian Tramitz) und die anderen ein relativ normales Leben begonnen. Mittlerweile ist Jesse samt seiner Vasallen zurückgekehrt und Saber Rider (Ekkehardt Belle) muss seine ehemaligen Kollegen aus ihrem Frieden reißen und die Star Sheriffs reformieren. Plötzlich geht alles ganz schnell. Ein riesiger Renegade attackiert Yuma City und dann wird auch noch April entführt. Schon stecken sie wieder mitten in ihrer alten Arbeit.

Als vor einiger Zeit von Anime House die Ankündigung kam, man würde Saber Rider & the Star Sheriffs als Hörspielserie fortführen waren die meisten Fans ziemlich aus dem Häuschen. Man weiß ja auch, dass die Serie bei Anime House in guten Händen ist. Schließlich hat man nicht nur die klassische Serie endlich in einer ordentlichen Form auf DVD veröffentlicht, sondern auch die Lost Episodes gekonnt mit dem selben Humor endlich eingedeutscht. Die Sterne stehen also gut für die Serie. Außerdem sind die Sheriffs auch eine klare Bereicherung für den gesamten Hörspielmarkt. Denn soweit ich weiß müsste es sich dabei um die einzige Animehörspielserie handeln. Zumindest wenn man von der inszenierten Lesung von Captain Future und einigen O-Ton Hörspielen aus den Neunzigern absieht. Vielleicht kann man ja auch so ein paar neue Hörer zu Hörspielfans machen und genauso schön wäre es natürlich auch, wenn sich Animeadaptionen als kleines Genre im Hörspielmarkt etablieren könnten.

Aber kommen wir zur Rückkehr der Sternensheriffs. Die erste Folge dient zuerst einmal dazu alte Fans, aber auch neue Hörer auf den aktuellen Stand zu bringen. Dabei werden die Figuren locker vorgestellt, wobei es aber auch für erfahrene Fans dank des bekannten Humors gut unterhalten werden. Mitunter sind die kessen Schnacks sogar noch etwas frischer als in den Lost Episodes. Wer in seinem Science-Fiction Western also auch gerne ein paar blödelige Dialoge gebrauchen kann wird hier mit Wortspielchen, Wortverdrehungen und allerlei anderen amüsanten Dialogveredelungen freuen. Ich musste jedenfalls einige male schmunzeln. Aber auch an Action darf es der Folge nicht fehlen. Für die sorgt im Verlauf nicht nur eine Entführung, sondern vor allem ein dicker Renegade, der Yuma City versucht zu plätten.

Alle wichtigen Elemente, also Science-Fiction, Western, Action und Humor sind vorhanden und der typische Saber Rider Flair kommt vom ersten Moment auf, was natürlich auch daran liegt, dass man die altbekannten Sprecher wiedergewinnen konnte. Schon in der ersten Sekunde fühlt man sich heimisch, denn der Erzähler ist natürlich wie gewohnt Manfred Erdmann, bei dessen Stimme ich mich immer wieder sehr jung fühle. Des weiteren sind natürlich auch Ekkehardt Belle als unser Held Saber Rider, Christian Tramitz als Colt und auch Florian Hahn in der Rolle von Fireball ganz toll. Weitere bekannte Sprecher sind Norbert Gastell als Commander Eagle und Philipp Moog als Bösewicht Jesse. Wer dann noch gut aufpasst entdeckt in einer der Nebenrollen auch noch Timo Schouren, der das Buch des Hörspiels geschrieben hat.

Die Untermalung ist auch gelungen, was aber nicht sonderlich überraschend ist. Es fängt ja schon bei dem heißgeliebten Intro an und geht bei den bekannten Geräuschen weiter. Diese haben vielleicht nicht unbedingt die Qualität der Star Wars Sounds, gehören aber zu meiner Kindheit genauso dazu wie eben diese. Insgesamt bin ich wirklich sehr positiv überrascht. Hier und da dürfte das Hörspiel noch ein wenig lebendiger klingen und sicherlich ist der Humor nicht jedermanns Sache. Wer Saber Rider aber bisher mochte wird auch hier dran Spaß haben und ein paar neue Fans sollten die Weltraumkuhjungs sicherlich auch finden können.

8 von 10 frisch eingerittene Robopferde

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen