Sonntag, 7. Juli 2013

Remains #2 (IDW)

Remains #2 (IDW)

Tori und Tom hängen immer noch im Kasino fest, haben sich aber mittlerweile Wege gesucht um zu anderen Gebäuden zu kommen. Sie haben aber auch überall Fallen aufgebaut um Plünderer zu stoppen. Tom schlägt vor auf eine Insel zu fliehen, was Tori aber ablehnt.

Mehr passiert auf diesen 22 Seiten wirklich nicht. Abgesehen von dem einen Panel in dem wir erfahren das in den Zombies wohl noch ein ganz wenig von einem echten Menschen enthalten ist, gibt es hier nichts neues. Na ja abgesehen davon, dass wir lernen wie schrecklich die beiden Charaktere sind. Noch in der letzten Ausgabe hieß es sie könnten nicht rausgehen. Jetzt schreien sie sich gegenseitig an das sie rausgehen sollten. Auf der nächsten Seite kommt eine Motorrad Gang in die Stadt, die durch die Fallen der beiden getötet werden. Ich frage mich jetzt aber, wie sie dort hingekommen sind um die Fallen in Ruhe aufzubauen. Überhaupt warum töten sie die Plünderer? Sie hätten eh keine Chance gegen die Zombiearmee. Sollen sie sich doch gegenseitig bekämpfen und egal wer gewinnt wird vermutlich leichter zu bekämpfen sein als beide Parteien gleichzeitig. Es wird auch nicht erklärt woher die beiden Plötzlich so viele Waffen her haben. Am schlimmsten ist aber, dass ich mir nicht mehr sicher bin, ob Niles wirklich mit soviel Humor bei der Sache ist, irgendwie habe ich das Gefühl, der Comic wäre einfach nur schlecht geschrieben. Toll ist auch die Behauptung auf einer Zombiefreien Insel wären sie viel schlechter dran und isolierter von Lebensmitteln als wenn sie im Kasino bleiben. Verstehe ich nicht, wird aber auch nicht erklärt. Leider total blöd und ebenfalls verschwendete Zeit.

Optisch hat sich nichts getan. Sieht im Großen und Ganzen nett aus ist jetzt aber auch nichts besonderes mehr. Cool ist das Army of Darkness Cover und die Dawn of the Dead Anspielung im Heft. Ansonsten nur okay.

4,5 von 10 unsympathische Überlebende der Apokalypse

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen