Dienstag, 1. Oktober 2013

A Nymphoid Barbarian in Dinosaur Hell (1990)

A Nymphoid Barbarian in Dinosaur Hell (1990)

Ein krass heftiger Atomkrieg zerschlonzt die ganze Welt. Dumm für alle die in ihr leben. Nur wenige überleben den Blödsinn und finden sich in einer düsteren postapokalyptischen Einöde wieder. Neben ein paar wenigen Menschen wird die Erde nun von fies entstellten Echsenmenschen, Dinosauriern und allerhand mutierten Gewürm bevölkert. Unter den modernen Steinzeitmenschen ist auch Lea (Linda Corwin), die sich im Minutentakt dagegen wehren muss entführt oder gefuttert zu werden.

Was soll man da noch sagen. Brett Piper hasst den Film ja selbst und hat auch allen Grund dazu. Alles sieht extrem billig aus, was es ja auch ist, die Darsteller sind grausam und einen Plot gibt es eigentlich überhaupt nicht. Piper ist eben auch nur ein Effektmacher und das merkt man seiner Arbeit an, wie zum Beispiel auch schon vorher bei “Mysterious Planet”. Der Mann liebt seine Gummimonster Kostüme, seine Knetgummimonster und epische Mattepaintings. In diesen Punkten kann man dem Film auch nichts vorwerfen. Na gut die Kostüme sehen scheiße aus, vor allem das Tier, dass Marvels Comichelden Man-Thing überraschend ähnlich sieht. Die Mattepaintings hingegen machen was her und auch an den Kulissen wurde ordentlich gearbeitet. Zum Beispiel ist da auch die Burg des Trolls, die große Ähnlichkeiten mit Castle Grayskull hat. Aber da sind ja noch die Claymation Monster. Die sehen einfach großartig aus und sind teilweise überraschend flüssig animiert. Dies Monsterdesigns sind bei den Knetgummitierchen etwas einfallsreicher, nur der Rancor ist doch sehr auffällig geklaut. Zuletzt sind da noch ein bis zwei simple, aber ganz effektive Animatronics. Gerade der Shai Hulud und das Riesenkroko sehen töfte aus.

Ansonsten hat der Film aber absolut nichts zu bieten. Trotz der extrem trashigen Kante, die hier geboten wird, bleiben selbst unfreiwillig komische Momente eher aus. Um die Zuschauer aber nicht sofort wieder zu verlieren lies Lloyd Kaufman (The Toxic Avenger) wenigstens ein rasantes Intro zusammen basteln nachdem er den Film wegen seiner exploitativen Prämisse eingekauft hatte. In diesem Intro wurden dann einfach Actionszenen aus dem Film selbst mit Szenen aus “Troma’s War” und “Class of Nuke 'Em High” vermischt und schon hat man einen reißerisches Intro. Super Sache und innerhalb von 2 Minuten hat man dann alles gesehen. Spart Zeit und nerven. Wer danach noch bock hat spult vor und schaut sich die Effectshots an.

Einer der vielen eingekauften Troma Titel die neben einem reißerischen Titel und einem coolen Poster absolut nichts zu bieten hat. Wer wie ich etwas mit handgemachten Effekten anfangen kann, wird die Zeit wohl oder übel ertragen können. Spaß machen aber nur ein paar der tollen Dinosaurier.

2,6 von 10 Flaschenöffner Dinos

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen