Mittwoch, 12. Juni 2013

Der Tod von Superman #1: Der Tag, an dem Superman starb (Panini)

Der Tod von Superman #1: Der Tag, an dem Superman starb (Panini)

Dieser Sammelband von Panini enthält die sieben US-Hefte Superman: Man of Steel #18-#19, Justice League America #69, Adventures of Superman #497, Action Comics #684 & Superman #74-#75.

Während Superman in der Unterwelt von Metropolis gegen die invasorischen Kriegsweltler kämpft stapft ein entflohener Sträfling Schnurstracks auf die Hauptstadt zu. Alles was ihm in die Quere kommt muss dran glauben. Zuerst trifft diese Naturgewalt auf die Justice League. Schon nach einem kurzen Kampf ist Blue Beetle lebensbedrohlich verletzt, Booster Gold liegt im Koma und auch Guy Gardner sowie Fire & Ice können nicht mehr kämpfen. Mittlerweile ist Superman zwar eingetroffen doch auch er scheint keine Chance im Kräftemessen mit der treffend als Doomsday betitelten Bestie zu haben.

Der große Superman Klassiker aus den Neunzigern Supermans Tod erscheint hierzulande pünktlich zu Supermans 75. Geburtstag und seinem neusten Kinofilm erneut auf deutsch. Diese Zusammenarbeit von Künstlern wie dem Booster Gold Erfinder Don Jurgens und der Steel Erfinderin Louise Simonson fand ihren Ursprung in der fixen Idee Superman seine Sterblichkeit spüren zu lassen. Aus dieser Spinnerei wurde schnell ein dicker Event, der nicht nur alle Superman Serien, sondern auch die Justice League in Beschlag nahm. Das Ergebnis wird zwar ganz klar von ihrem Gimmick angetrieben, nämlich den gottgleichen Helden endlich zu Fall zu bringen, aber es fühlt sich die meiste Zeit lang nicht so bemüht an wie es bei aktuellen Events oft ist.

Die Geschichte ist toll aufgebaut, alles beginnt mit einer geknebelten unbenannten Kreatur die irgendwo ausbricht und wie eine Naturgewalt gerade aus auf dem Weg nach Metropolis ist. Wie es sich für einen solchen Villain gehört wird er nur langsam immer mehr gezeigt. Erst nach ein paar Anläufen sieht man die vermummte Kreatur vollständig und erst durch die vielen Gefechte wird sein Schutzanzug langsam, Stück für Stück zerlegt. Schön episch. Einer meiner persönlichen Höhepunkte ist hier Louise Simonsons Writing. Die damalige Meisterin über die Liga hat oft ein feines Gespür für das Zwischenmenschliche innerhalb der Liga bewiesen und auch hier gibt es einige schöne Momente zwischen den Teammitgliedern. Wichtig ist dabei vor allem die Freundschaft zwischen Booster und Beetle, aber auch die unterschwellige Fehde zwischen Supes und Guy, der zu der damaligen Zeit einen gelben Laternenring am Finger trug. Natürlich kommt die Action nicht zu kurz und zum Glück ist es so, dass nur wenige peinliche Neunziger Klischees bedient werden. Gut gealtert die letzten Tage des ollen Supermans. Gefallen haben mir zudem noch die kleinen Gastauftritte vom Guardian und auch von Dubbilex. Hinzu kommt noch Jimmy Olsen als Ninja Turtle. Auch Lex Luthors damalige Beziehung zu Supergirl, die mit ihm zusammen war weil er sie an einen besseren Luthor aus einer anderen Dimension erinnerte und der sie einst erschuf (Comics sind so merkwürdig) wirkt heute ulkig. Nicht zu vergessen, dass Luthor damals dick im Geschäft war (Lexoil und Lex-Mart) und wallendes rotes Haar und einen prächtigen roten Bart vorzuzeigen hatte.

Na ja abgesehen natürlich von Supes Frisur, aber er wollte halt modisch sein, wer will ihm das vorwerfen. Ich hatte damals Haare wie Guy Gardner und sollte daher ruhig sein. Ansonsten bekommen wir auch ein hübsches Heftchen vorgesetzt. Highlight ist dabei natürlich “Superman #75” das komplett nur aus Splashpages besteht und mit der traurigen Double Splashpage endet, die der Story ihren Namen verleiht (Spoiler Alarm Superman stirbt wer hätte es gedacht). Die Liga ist auch ganz cool, solange man von Bloodwynd absieht, eine schlimme Neunziger Sünde durch und durch. Ach und der Blue Beetle Bug sieht auch ein wenig komisch aus. Doomsdays Design ist aber immer noch verdammt cool und der finale Kampf so episch wie er sein soll. Nett auch, wie gut man den Comic seiner Zeit zuordnen kann, da im Hintergrund eines Panels zu sehen ist, dass gerade Lethal Weapon 2 im Kino läuft.

Ein feiner Sammelband der leider nur mit einer Minicovergalerie kommt. Originalgröße wäre da schon cool und wenn man diese Saga Extra zum 75. Geburtstag von Superman neu auflegt hätte man gerne ein paar Extras und Hintergrundinfos in den Band packen können.

8 von 10 Supermanlogos auf Halbmast

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen