Sonntag, 9. Juni 2013

Die offizielle Marvel-Comic-Sammlung #33 - Secret War (Hachette)

Die offizielle Marvel-Comic-Sammlung #33 - Secret War (Hachette)

Dieser Sammelband von Hachette beinhaltet alle fünf US-Hefte der Miniserie Secret War.

Nick Fury und anderen S.H.I.E.L.D. Agenten fällt zunehmend auf, dass vor allem die Superschurken, die über technisch extrem fortgeschrittene Gadgets verfügen eigentlich überhaupt nicht das nötige Kleingeld dafür hätten. Denn mit den bloßen Einnahmen aus Banken oder ähnlichen wäre es Villains wie Killer Shrike nicht möglich ihre Ausrüstung überhaupt zu warten. Hinter ihm und den anderen Fieslingen wie Shocker, Scorpion, Doc Oc und so weiter muss also ein wohlhabender Geldgeber stehen. Der Verdacht fällt zuerst auf den Tinkerer, doch auch der stellt sich nur als Strohmann für einen noch viel größeren Geldgeber heraus. Black Widow die gerade verdeckt in Latveria ermittelt kann in Erfahrung bringen, dass hinter den vielen New Yorker Schurken Lucia von Bardas steckt. Lucia ist die Premierministerin von Latveria und somit die direkte Nummer 2 hinter Doctor Doom. Da Fury, wie vermutet, keine Unterstützung durch die US-Regierung bekommt um die Regierung in Latveria zu stürzen, bildet er ein spezielles Undercover Team für diese Aufgabe. Dieses besteht aus Captain America, Spider-Man, Daredevil, Wolverine, Luke Cage, Black Widow und einer unbekannten S.H.I.E.L.D. Agentin. Ihr Plan funktioniert auch wie vorausgesehen, doch auf den Tag genau ein Jahr nach dieser geheimen Mission überschlagen sich die Ereignisse. Eine Unbekannte Frau verübt ein Attentat auf Luke Cage und seine Freundin, während auch die X-Men attackiert werden und mitten in New York eine große Truppe von Bösewichten die Stadt in Schutt und Asche legt.

Brian Michael Bendis “Secret Wars”, der im Übrigen nichts mit den Marvel Events Secret Wars I & II zu tun hat, erzählt eigentlich eine sehr simple Geschichte, die erfrischend verschwurbelt erzählt wird. Nur allmählich lässt sich das Puzzle aus verschwommenen Erinnerungen und Träumen zusammenfügen und so bekommt der Leser nur Stück für Stück ein Bild des großen Ganzen. Mal wieder wird der schwierige Kampf gegen den Schurkenstaat Latveria thematisiert. Denn solange die vereinten Nationen nicht zustimmen Latveria anzugreifen behalten Doom und seine Handlanger ihre diplomatische Immunität. Fury ist sich zwar darüber im klaren was solch eine geheime Mission für seinen beruflichen Werdegang bedeutet. Da er aber keine andere Möglichkeit mehr sieht schreckt er auch vor äußerst undemokratischen Mitteln nicht zurück. Wie immer ist Fury also auch hier wieder ein sehr zweifelhafter Charakter, der aber trotzdem sympathisch bleibt, da man immer versteht warum er so handelt. Über die Mission und ihr Ergebnis kann man natürlich verschiedener Meinung sein, aber gerade das ist macht auch den Reiz des ganzen aus. Der Erzählstil ist zudem auch noch gelungen. Bendis wechselt ständig zwischen den Charakteren und auch zwischen Gegenwart und Vergangenheit wodurch der Comic volle Konzentration vordere, da man ansonsten schnell verpasst wo und wann man sich befindet.

Aber genauso gut wie die Story selbst, sind Bendis die zwischenmenschlichen Momente der Charaktere gelungen. Die Dynamik zwischen Daredevil und Spidey stimmt, Luke Cage hat ein paar coole Momente bekommen und nur Wolverine nervt ziemlich. Jedenfalls weiß ich nicht mehr wann Logan einfach nur ein vollkommen besoffener Asi war. Richtig clever ist noch die Idee, dass man Luke Cage nicht operieren kann, da seine superharte Haut nicht aufgeschnitten werden kann. Zu jedem Heft gibt es noch einige Seiten aus den S.H.I.E.L.D. Akten die den Lesern weitere Details aus dem Fall verraten. Schade ist dabei aber, dass nicht auch das gesamte Tie-In “Secret War: From the Files of Nick Fury” der es in den USA mit ins Trade geschafft hatte.

Die wahre Stärke dieses Sammelbands liegt aber in der Optik. Für die Zeichnungen war nämlich Gabriele Dell’Otto zuständig (X-Force: Sex & Violence). Vor dieser Mini nur als Variant Cover Artist der europäischen Panini Veröffentlichungen bekannt durfte Dell’Otto hier zum ersten mal auch den Innenteil eines Marvelcomics zu gestalten. Seine aufwendigen Malereien sind oftmals sehr nahe am Photorealismus zu verorten, durch den gerade die Bösen richtig fies aussehen. Wolverine ist ihm auch sehr gelungen und überhaupt macht er bei der Action viel sehr richtig. Sieht einfach episch aus und ist für so eine Geschichte genau die richtige Umsetzung. Sehr erwachsen, voller Tiefe und Details. Gefällt sehr.

Als Bonus befinden sich im Anhang einige Infos von Bendis über die Entstehung von Secret Wars, Dell’Otto zeigt ein paar entwürfe zu den Undercover Kostümen der Helden und es gibt eine Galerie mit den Covern von Dell’Otto. Während man an der Qualität des Innenteils bei den Hachette Bänden nicht mehr meckern kann, ist das Hardcover immernoch nicht optimal und vor allem ist es katastrophal, dass man schon jetzt erkennen kann, dass es keine Möglichkeit geben wird das Rückenmotiv irgendwie vernünftig hinzubekommen. Jeder Band unterscheidet sich in Höhe und Tiefe um einige Mllimeter und auch der Druck ist bei jedem Band etwas verschoben. Sehr schade, gerade wenn man Sammelrücken mag.

8 von 10 Spinnentöter

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen