Sonntag, 30. Juni 2013

Pelikan Protokoll #2 - Zweite Phase (Splitter)

Pelikan Protokoll #2 - Zweite Phase (Splitter)

Noch immer stecken 12 Probanten auf der Pelikan B fest. Einer alten Ölplattform, die irgendwo im Wasser steht. Freiwillig sind sie allerdings nicht dort und stehen genauso wie ihre Wächter unter dem Pelikan Protokoll. Was das aber genau bedeuten soll weiß niemand, nicht mal die forschenden scheinen völlig zu verstehen woran sie arbeiten. Zwischen den einzelnen Versuchen kommt es immer wieder dazu, dass Objekt Nr. 4, Isabel, Anstalten macht auszubrechen. Jedoch jedes Mal vergebens. Doch dann scheinen sie auf einmal allein zu sein. Der Perfekte Moment um endlich zurück in die Freiheit zu gelangen.

Auch in der zweiten Phase bleibt Richard Marazanos Experiment ziemlich kryptisch. Ebenso wie die Probanten wird auch der Leser nicht aufgeklärt und selbst die paar Eindrücke von hinter den Kulissen, die man als Leser mehr bekommt, helfen zur Zeit nicht wirklich weiter. Es geht scheinbar um was wichtiges, so viel steht fest und um Träume und darin einzudringen. Teilweise bleibt es vielleicht zu kryptisch, da nur so wenig verraten wird, könnten ungeduldige Leser schnell das Interesse verlieren. Ich hingegen bin zwar auch ungeduldig, aber auch gespannt worauf alles hinausläuft. Hoffe nur, dass die Erklärung es dann auch wert sein wird. Bisher jedenfalls gut geschrieben, auf eine Weise, die die Leser mit in das Geheimnis hineinzieht und die Charaktere wurden auch super geschrieben und sind allesamt für sich selbst sehr interessante Figuren.

Optisch überrascht Jean-Michel Ponzio sicherlich nicht mit virtuosen und ganz tollen künstlerischen Ideen, stattdessen bietet er in jedem Panel teilweise verblüffenden Fotorealismus, der nur durch die stilisierte unterkühlte Farbgebung wie ein Comic wirkt. Eigentlich ganz hübsch, teilweise ist es mir dann aber doch zu auffällig wie genau manchmal Fotos abgemalt wurden. Viel Abwechslung gibt es da dann auch nicht, schließlich passiert nicht so viel und der Handlungsort ist fast immer der Selbe. Ein paar interessantere Bildkompositionen oder Kamerawinkel könnten da noch etwas mehr Dynamik reinbringen, passt aber so auch ganz gut zum Inhalt.

7,5 von 10 Dealer mit Moral

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen