Dienstag, 18. Juni 2013

Mirai Nikki #11 (Egmont)

Mirai Nikki #11 (Egmont)

Das Ende des Spiels steht bevor, nur noch eine knappe handvoll Tagebuchträger ist am Leben unter ihnen natürlich Yukiteru, Yuno und der geheimnisvolle Akise. Aber nicht nur das Spiel um den Thron Gottes geht zu Ende, sondern auch unsere ganze Welt. Denn wenn Deus nicht bald einen Nachfolger findet ist es aus mit der Welt. Jetzt muss Yukiteru schnellsten herausfinden wer ihm die Wahrheit sagt und wer nicht. Kann er Yuno vertrauen? Dabei ist doch bewiesen, dass sie eine mehrfache Mörderin ist und alles tun würde um Yuki an sie zu binden. Als er dann aber von den anderen erfährt, dass er seine Eltern auch als Gott nicht wiederbeleben kann dreht er völlig durch und tötet alle außer Yuno. Anstatt das Spiel zu beenden kommen sie sich endlich näher und Yunos Geheimnis kommt endlich heraus. Gleichzeitig versucht Murmur Yukiteru in die richtige Richtung zu lenken um das Universum vielleicht doch noch zu retten.

Der vorletzte Band und ich kann ehrlich nicht sagen wie es wohl endet. Ich traue Sakae Esuno im Moment alles zu von totaler Zerstörung bis zu einem Happy End für alle. Die erste Hälfte dieses Bands beendet quasi das Spiel und danach sind die beiden Hauptfiguren ganz alleine und kommen sich zum ersten mal wirklich nahe. Dabei kommt es wohl zu den merkwürdigsten Liebesszenen überhaupt. Man schafft es währenddessen jedenfalls sehr gekonnt eine unangenehme Atmosphäre aufrecht zu erhalten. Dann kommt Murmur mit ins Spiel und versucht im letzten Moment Yuki zu zeigen was los ist und was Yunos Geheimnis ist. Die Handlung ist also mittlerweile sehr ernst geworden, aber dennoch nicht frei von Humor. Eher traurige und emotionale Momente stehen aber meist mir im Vordergrund. Ziemlich guter Band der sehr gespannt auf das Finale macht.

Ab 16 Jahren ist dieser Band wieder freigegeben und wohl auch zu recht. Es gibt Brüstchen zu sehen aber auch einige blutige Szenen inklusive einer Enthauptung. Die Charaktere haben immer noch einen recht eigenständigen Einschlag und sehen nicht zu sehr nach gewöhnlichen Mangafiguren aus. Optisch gibt es so ein paar starke Szenen, ein großer Wurf ist das Artwork aber nicht. Dafür aber immer ne solide Nummer, passt also.

7,3 von 10 Welten für Kinder

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen