Donnerstag, 11. Juli 2013

Todeskessel Russland (2002) [M.I.G.]

Todeskessel Russland (2002) [M.I.G.]

Eine Truppe junger sowjetischer Soldaten durchbricht die Nazifront und beginnt hinter der feindlichen Linie nach geheimen Truppensammelorten und schweren Panzer Einheiten zu suchen. Sie erfahren von einer verdeckten Mission der Nazis, die der UDsSSR schwer zusetzen könnte und vielen Soldaten den Tod bringen würde. So schnell wie möglich muss eine Funkverbindung zu ihren Vorgesetzten aufgenommen werden, doch noch bevor sie einen Funkspruch absetzen können, werden sie gekesselt. Für sie ist der Krieg damit auf jeden Fall beendet. Sie werden nicht mehr lebendig zurückkehren können, aber das Leben vieler Genossen werden sie retten können falls sie die Informationen noch irgendwie nach draußen bringen können.

Mal wieder ein Repack. Diesmal des Titels “Todeskommando Russland 2” und abgesehen vom Namen hat sich nichts geändert. Wer auf stumpfe Weltkriesgsaction steht wird jedenfalls seinen Spaß dran haben. Gerade weil die Ausstattung echt hochwertig ist und der Streifen eigentlich ziemlich gut aussieht. Auch handwerklich kann man der Sache nichts vorwerfen. Genrefans finden hier was sie suchen. Lustig ist auch den Film im O-Ton zu schauen und sich über die ulkigen Deutschversuche zu freuen. Alles schon ganz okay so.

Darüber will ich aber eigentlich gar nicht sprechen. Diskussionswürdiger ist da schon eher das Bonusmaterial. Deleted Scenes, Trailer, Bildergalerie, alles ganz normal. Aber dann ist da noch ein 30-minütiger Zusammenschnitt der Wochenschau aus dem zweiten Weltkrieg. Es ist ja nichts daran auszusetzen Leuten so was zugänglich zu machen, da man sich durchaus auch mit der Propaganda der Nationalsozialisten auseinandersetzen sollte. Allerdings sollten dazu die richtigen Rahmenbedingungen geschaffen werden. In der Bonusabteilung eines leicht trashigen Actions ist dieser sicherlich nicht gegeben. Vor allem nicht wenn stumpfe Prolls sich den Film rein pfeifen um sich dann danach an den realen Kriegsbildern plus Nazipropaganda aufgeilen. Man zieht mit solchen Filmchen sicherlich zum Teil auch ein merkwürdiges Klientel an und genau dieses wird hier auch bedient Zu kritisieren wäre dann auch noch, dass man einfach irgendwelche Ausschnitte wahllos und verplant zusammengebastelt hat. Eigentlich könnte man sagen, dass wie bei vielem anderem beim Label einfach nicht so richtig darüber nachgedacht wurde was man da gemacht hat. Allerdings hat man ganze zwei Sätze(!) nachträglich hinzugefügt. Man ist sich also selbst darüber bewusst wie merkwürdig es wirkt so etwas ohne Kontext und ohne Analyse oder Kommentar einfach so mit auf eine DVD zu packen. Dann hatte man aber doch keine Lust noch mehr Arbeit in die Sache zu stecken. Sollte man entweder deftig drüber nachdenken mit welcher Intention man so was auf die DVD packt und dann auch wirklich tun was man für richtig hält oder es einfach lassen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen