Mittwoch, 7. März 2012

Murder Princess (2007) [Kazé]

Murder Princess (2007) [Kazé]

Prinzessin Arita gelingt es kurz nach dem Tod ihres Vaters aus dem Königreich Forland zu fliehen. Dieses wird nämlich gerade von Professor Akamashi und seinen beiden vorlauten Killerpüppchen angegriffen und sie waren es auch die den König ermordet haben. Dabei war der Professor doch der Hofwissenschafler von Forland. 
Damit Arita fliehen kann, verkleidet sich ihre Kammerzofe und gibt sich für sie aus. Kayt Forland, Aritas Bruder und rechtmäßiger Thronfolger, ist mit seiner Armee außerhalb des Landes auf einem Feldzug. Sie muss ihn unbedingt finden und ihm berichten was passiert ist. Auf ihrer Flucht stößt sie jedoch erstmal mit der begnadeten Kopfgeldjägerin Falis zusammen, die gerade mit ihrem Gefolge Dominicoph, dem Sensemann und Pete Armstrong, dem sensiblen Riesen unterwegs ist. Bei einem gemeinsamen Sturz in die Tiefe tauschen ihre Seelen die Körper, sodass die Prinzessin fortan in Falis Körper steckt und die Kopfgeldjägerin plötzlich im Kleidchen ihr Schwert schwingen darf.

Die 6 teilige OVA kommt auf 2 DVDS in einer stabilen Plastikhülle mit 36 seitigem Booklet. Dieses bietet bebilderte Charakterinfos, Informationen zu den einzelnen Folgen und einen Rückblick des Regisseurs auf die Serie. Ein wirklich nettes Extra, ich lese immer gerne noch ein paar Zusatzdetails.

Der Zeichenstil und die Animationen der Serie sind relativ einfach gehalten und liefern keine wirklichen Aha Erlebnisse. Durch effektvollere Details hätte man die Geschichte sicher noch etwas aufregender gestalten können. So ist sie zwar ganz nett, aber allenfalls eine kurzweilige Unterhaltung. 

Mir haben die Androiden ganz gut gefallen, besonders Dominicoph und Pete konnten sehr gut unterhalten. Und auch ihre Anführerin Falis mit ihrer vorlauten Art ist sehr amüsant. Trotzdem bin ich der Meinung das die Geschichte nicht genug Stoff bietet für 6 Folgen und man besser damit gefahren wäre das Ganze in einen Film zu verpacken. So geht einfach irgendwann die Spannung verloren weil die meisten Szenen einfach nur als Füllmaterial in die Länge gezogen werden.

Ich hatte trotzdem Spaß beim Anschauen und wer auf der Suche ist nach ein bisschen Spaß für nebenbei der macht hier nicht viel falsch. Die Serie basiert übrigens auf einem Videospiel, welches ich leider nicht kenne, also denke ich das Fans des Spiels hier wohl die Hauptzielgruppe sind und somit evtl. auch kleine Details verstehen die uns anderen verborgen bleiben

6,2 von 10 Killerinnen im Kleidchen

1 Kommentar:

  1. Dieses Spiel ist mysteriös, zumindest finde ich dazu nichts...

    AntwortenLöschen