Montag, 13. Mai 2013

Avatar: Der Herr der Elemente #4 - Die verlorenen Abenteuer (Cross Cult)

Avatar: Der Herr der Elemente #4 - Die verlorenen Abenteuer (Cross Cult)

Auf knapp 230 Seiten erwarten euch in diesem neuen Avatar Sammelband stolze 28 Kurzgeschichten die allesamt zwischen verschiedenen Episoden der drei Staffeln der Cartoonserie angesiedelt sind. Dabei sehen wir Aang wie er auf der Suche nach den letzten Luftbändigern in eine fiese Falle gerät, erleben Zuko und Mais ersten Kuss und sogar Appa der Himmelsbison muss diesmal richtig kämpfen und sich einem Bärgürteltier stellen. Des weiteren sehen wir wie unsere Helden sich in die Feuernation einschleichen und andere spannende und meist auch lustige Abenteuer, wie als der Erdkönig und sein Hausbär lernen müssen in der Wildnis zu überleben.

Wie schon bei den vorherigen drei Bänden sei noch mal gesagt, dass ich noch keine Folge der Serie gesehen habe. Und obwohl ich die bisherigen Comics ganz nett fand, konnte ich nicht ganz verstehen woher die wirklich große Avatar Begeisterung kam. Diese 28 Kurzgeschichten hingegen kamen mir dann aber doch mehr so vor wie das von dem alle Fans der Serie schwärmen. Wie auch immer, ich hätte jedenfalls spaß an diesem dicken Sammelband. Als Geschichten von 2-15 Seiten länge funktionieren die Geschichten der Elementarbändiger nämlich für meinen Geschmack vorzüglich. Vor allem haben mir wieder die ganzen coolen Wesen gefallen. Die Komodorhinos kannte ich ja jetzt schon, aber sie und vor allem mein Liebling Appa haben diesmal sehr viel mehr Aufmerksamkeit bekommen. Und dann tauchen auch noch andere tolle Wesen wie das Gürtelbärtier oder eine Schweinekuh auf.

Am besten hat mir wohl die Geschichte “Gemeinsam stehen, getrennt fallen” gefallen. Sie beginnt visuell beeindruckend während eines Sturms auf dem Rücken von Appa, von dort aus wird’s Actionreich und zum Schluss richtig albern. Genauso gut ist “Flammkopf auf dem Zug”, eine Geschichte die gleichermaßen mit Action, wie aber auch mit leisen Gefühlvollen Momenten glänzen kann. Dabei wird nämlich nicht nur gekämpft, sondern Aang bringt einem kleinen Jungen auch noch eine Technik bei wie er seine Angt überwinden kann. Spannung, Humor, Abenteuer und auch der eine oder andere gefühlvolle Moment wechseln sich immer wieder ab und lassen diese Anthologie niemals lahm wirken. Schlecht war keine, auch wenn nicht alle optisch und inhaltlich auf dem selben Niveau sind.

Optisch fallen vor allem “Fruchtiger Freestyle” und “Sportstunde” aus dem Rahmen. Erstere weil sie einen ganz anderen Stil als die anderen daherkommt, was den Band doch recht gut auflockert und bei der letzteren handelt es sich um eine knuffige SD Version der bekannten Charakteren. Bei dem ganzen waren natürlich verdammt viele kreative Menschen beteiligt, die ihre Geschichten aus dem Avatar Universum bisher in Nickelodeon Magazinen oder als Extras aus den Avatar DVD’s unterbringen konnten. All diese Geschichten sind nun zum ersten mal in diesem Band in gebündelter Form erschienen. Darunter sogar über 70 vollkommen neue Seiten. Zu den Künstlern gehören unter anderem bekannte Leute wie Elsa Garagarza (Green Lantern: First Flight), Ethan Spaulding (ThunderCats), J. Torres (Teen Titans Go!) und Justin Ridge (Star Wars: The Clone Wars). Alle haben durchweg gute bis sehr gute Arbeit abgeliefert. Darunter sind vielleicht ein paar Pointen die nicht ganz zünden und auch das Artwork verliert bei der einen oder anderen Geschichte etwas an Schneid, aber dies auch immer nur minimal. Richtig was zu meckern habe ich diesmal gar nicht. Wer Avatar also bisher mochte wird auch an diesem Sammelband seine helle Freude haben.

8 von 10 besorgte Drachenmütter

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen