Freitag, 13. September 2013

Noragami #3 (Egmont)

Noragami #3 (Egmont)

Nach der Öffnung des Luftslochs ist Yukine mit zu Hiori gegangen um dort zu wohnen. Die Art wie Yato haust und mit ihm umgeht sind nicht schön und er wollte einfach nur weg. Doch schon bald kam Yato und hat Yukine  gegen seinen Willen aus Hioris Wohnung geholt. Seit dem hat sie nichts mehr von ihnen gehört und macht sich ziemliche Sorgen ob alles in Ordnung ist. Gemeinsam mit Daikoku und Kofuku macht sie sich auf um nach ihnen zu suchen, in Geistform ist es für sie ja ein Leichtes Yatos Duft zu folgen.
Dieser ist über den überraschenden Besuch jedoch alles andere als erfreut. Die beiden haben einen Auftrag für Yato und Yukine, den er annimmt da er eh nichts zu tun hat. Am Ort des Geschehens angekommen, taucht Nora auf und bitten Yato ihm als seine Shinki zur Hand gehen zu dürfen. Doch er will Sekki weiter stählen und lehnt ab. Ihre Warnung das Yukine/Sekki ihn umbringen wird durch sein Fehlverhalten ignoriert er einfach. Nur Hiori ist nun umso mehr besorgt, vor allem weil Bishamon ihm immer noch nach dem Leben trachtet.


Band 3 und somit Bergfest.
In Noragami geht es um Yato, einen Gott der untersten Stufe der nach jedem Strohhalm greift um Aufträge zu bekommen. Bisher hat er zwar, bis auf den Fall von Hiori, alle seine Fälle lösen können, jedoch nicht immer zur vollen Zufriedenheit seiner Auftraggeber.
Dies gibt ihm allerdings nicht wirklich zu denken. Er tut was er für richtig hält ohne Rücksicht auf  Verluste. Warnungen ignoriert er und das Wohl seiner Mitmenschen ebenfalls.

Er will Ruhm und Anerkennung ohne viel dafür tun zu müssen. So macht er Beispielsweise Werbung in den Mädchenklos der Schule, da er annimmt die Kleinmädchenprobleme schnell lösen zu können und dadurch neue Kunden und Anhänger zu bekommen. Bei seinem Auftreten geht der Plan leider nicht auf, denn er verschreckt alle und erweckt wenig Vertrauen. 

Hiori bemerkt das Yato etwas zu bedrücken scheint und möchte hinter das Geheimnis kommen das ihn so belastet. Das wird nicht einfach werden. Sie sehen sich ja auch nicht mehr sehr oft und wenn doch sind sie meist in Kämpfe verwickelt. Da lässt es sich schlecht plaudern. 

Die Zeichnungen muten diesmal sehr traurig an. Was mich beim Lesen nachdenklich gestimmt hat. Der Humor, den ich an diesem Manga so mag, ist dennoch wie gewohnt gut und trifft bei mir den Nerv. 

Ich freue mich darauf noch mehr über die Charaktere zu erfahren. Besonders Yato macht mich neugierig und ich bin gespannt wie und ob er Hioris Problem beseitigen kann. Denn genaugenommen hat sie ja auch Vorteile durch ihr Geistwandeln. Vielleicht entscheidet sie sich ja sogar noch dazu diese Fähigkeit zu behalten.

Auch diesmal gibt es wieder einen Extra Manga der nochmal ein paar der Szenen zusammenfasst.

8,2 von 10 Wutausbrüche

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen