Dienstag, 17. September 2013

Sky Force - Die Feuerwehrhelden (2012) [Eurovideo]

Sky Force - Die Feuerwehrhelden (2012) [Eurovideo]

Ace ist ein wagemutiges Rettungsflugzeug, dass ständig von seinem Assistenten und besten Freund, dem Roboter Fred begleitet wird. Zusammen sind sie Teil der Sky Force, die immer wieder die gefährlichsten Rettungsmissionen übernimmt. Durch ihren Übermut bringen sie allerdings nicht nur sich selbst in Gefahr, sondern auch ihre Teammitglieder. Somit sind sie auch schuld am Tod ihres Vorgesetzten, der sich opferte um die beiden zu retten. Mit schlechtem Gewissen verlassen sie die Force und heuern als Schlepper in einer Mine an. Jedoch ist Ace zu schwach für die Arbeit und hat daher starke Probleme. Trotzdem hält er durch und als dann seine Kollegen in Gefahr geraten ist sein heldenhafter Moment gekommen.

Nach Pixars “Planes”, dem russischen Rip-Off “Jets” kommt nun die nächste billige Kopie. “Sky Force” kommt aus Hongkong und ist, wenn den Daten bei IMDB trauen darf, was man ja nicht immer der Fall ist, mit einem Budget von angeblich 20 Millionen doch gar nicht mal so klein. An der Qualität des Films ändert das aber auch nichts mehr.

Von der ersten Sekunde an wird klar, dass man hier möglichst schnell noch etwas von einem fremden Kuchen abhaben wollte. Demnach hat der Streifen auch keine einziges eigenes Qualitätsmerkmal. Es fängt ja schon beim Design der Figuren an. Derer gibt es hier zwei. Einmal sind da die Roboter, die aussehen wie die aus dem Fox Animationsfilm “Robots” und eben die Flugzeuge. Beides sieht immer wieder recht gruselig, aber keinesfalls süß aus. Schon die ersten Minuten sind ein gutes Indiz dafür wie es danach weitergehen soll. Es beginnt damit, wie die Sky Force ein Flugzeug aus einem brennenden Gebäude retten sollen. Während der arme Flieger langsam abfackelt machen seine Retter blöde Witze. Zeigt eindrucksvoll wie vollkommen emotionslos und gruselig der Film ist.

Danach geht es immer derart ungelenk weiter. Keine der Figuren hat eine aufrichtige Emotion und falls die Dramaturgie doch nach Gefühlen verlangen sollte, sagen die Charaktere es einfach. Anstatt also zu zeigen wie es dem Charakter geht, wird einfach gesagt: ”Mir geht es schlecht, weil ich meinen besten Freund verloren habe, was mich sehr unglücklich macht.” Entweder keiner der Beteiligten wusste wie man ein Skript und vor allem Figuren und Dialoge schreibt, man hält seine Zielgruppe für sehr dumm oder es war allen total egal. Ich tippe auf alles zu gleichen Teilen. Alle Protagonisten werden im Lauf der Geschichte eigentlich immer nur noch unsympathischer und nerven teilweise nur. Die Bösen sind zudem einfach nur Böse und haben absolut keine andere Eigenschaft. Wie gesagt man glaubt scheinbar, das Kinder sehr dumm wären. In die Länge gezogen wird der Kram zudem noch durch Szenen die nirgendwo hinführen, Charaktere die Eingeführt werden aber keinerlei Funktion haben und Tanznummern zu widerlich schlechten Popsongs.

Der Inhalt könnte wohl auch kein Kind irgendwie bei der Stange halten, daher versucht man auch ständig durch bunte Bilder, Action und schnelle Schnitte die kleinen bei der Sache zu halten. Wird wohl aber nur bei sehr wenigen wirklich funktionieren. Schrecklicher Animationsfilm, der den Intellekt von 4-6 jährigen stark beleidigt.

Die DVD kommt mit einem guten Bild und die deutsche Synchro ist nicht unbedingt schlimm. Jedenfalls sind schon ein paar talentierte Sprecher anwesend, die sich aber ehrlich gesagt nicht zu viel Mühe geben. Die 3D Animationen sind nicht so schlecht wie man zuerst annehmen würde, gut sehen sie aber auch nicht aus. Ein paar der Ideen wie man versucht hat die Flugzeuge zu vermenschlichen sind gar nicht so dumm, wirken aber einfach nicht. Als Bonus hat die Disc noch den Trailer zum Film zu bieten.

2 von 10 Kanister Benzin trinken

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen