Sonntag, 29. September 2013

Ich, Lilly und der Rest der Welt - Folge 2 (USM)

Ich, Lilly und der Rest der Welt - Folge 2 (USM)

Lange haben sie über die Farbe ihres neuen Hauses diskutiert und sich auf den Umzug vorbereitet. Endlich ist es soweit und sie können von ihrem grünen Haus in ihr lila angestrichenes ziehen. Nicht nur viel Stress für Hannah, ihre drei Schwestern und ihre Eltern, sondern selbst die Stofftiere leiden darunter. Wer auch leiden muss, ist die neue Babysitterin der vier, die bald feststellen muss was es bedeutet, gleich vier junge Damen zu hüten. Aber nicht nur Hannah hat doofe Geschwister, sondern auch ihre Mutter. Ihre Schwester Bärbel kommt nämlich zu Besuch und ist keinen Deut besser als zum Beispiel Lilly. Danach wird’s richtig ungerecht beim Lampenkauf und Lilly vergisst beinahe ihr unsichtbares Pferd im Möbelladen. Dann ist es endlich so weit. Sie ziehen in ihr neues Haus und vielleicht wäre zitronengelb ja doch besser als lila gewesen.

Mit der zweiten Folge trägt Diana Wolf die übrigen vier Kurzgeschichten des ersten “Ich, Lilly und der Rest der Welt” Bands von Alexandra Maxeiner vor. Mit viel Witz und Eloquenz beobachtet die kleine Hannah das Treiben ihrer Familie, wobei es natürlich auch so manches mal ziemlich chaotisch zugeht. Daran sind aber nicht immer die anderen Schuld, denn auch Hannah macht so manches mal Blödsinn. Aber die Erwachsenen sind ja auch nicht jedes mal besser. So müssen sie sich mit nervigen Tanten und Onkeln abärgern und Stiefschwester Cora sorgt durch pubertäre Anfalle für einige Tränen. Im Möbelhaus heulen letztlich alle, nur Papa nicht. Leider ist gerade die Möbelhaus Episode viel zu lang geraten, was andererseits aber auch sehr gut zu einem Besuch im Möbelhaus passt.

Inhaltlich ist das Hörbuch jedenfalls wieder lustig geraten und ist nicht zu einfacher gestrickt, hat also auch einige durchdachte Gags zu bieten und persifliert gleichermaßen das Verhalten von Kindern, Jugendlichen, aber auch der Eltern. Bei einer Spielzeit von 79 Minuten bekommt man auch einiges geboten für sein Geld und da es einzelne Episoden sind, können die kleinen auch gut mal eine einzelne Geschichte hören. Vorgetragen wird das Hörbuch erneut von Diana Wolf, die wie schon in der ersten Folge eine gute Figur abgibt und das Buch gut gelaunt und mit viel Spaß liest. Langweilig wird es mit ihr hier jedenfalls nicht. Für die Zielgruppe jedenfalls genau richtig und der Humor wird auch den Nerv einiger Eltern treffen die, die Geschichten mithören.

7 von 10 winkende Kuscheltiere

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen