Sonntag, 15. September 2013

LEGO 79105 - Teenage Mutant Ninja Turtles: Baxter Robot Rampage (LEGO)

LEGO 79105 - Teenage Mutant Ninja Turtles: Baxter Robot Rampage (LEGO)

Wie ich vor einiger Zeit schon erzählte, gibt es passend zur aktuellen Animationsserie der Teenage Mutant Ninja Turtles auf Nickelodeon nicht nur neue Action Figuren, sondern auch einige LEGO Playsets. Endlich konnte ich meine Finger jetzt an eines dieser Sets bekommen und nachdem ich meinen Spaß beim Zusammenbauen und natürlich spielen hatte, wird es nun Zeit euch zu berichten wie es denn geraten ist.

Das Set erschien in den USA bereits 2012, damals dort allerdings exklusiv nur bei Toys R Us. Mittlerweile ist das Set aber Weltweit zu bekommen. Es basiert lose auf der Folge “I Think His Name Is Baxter Stockman” der aktuellen TMNT Serie. Das Bauset besteht insgesamt aus 397 Teilen darunter auch ganze vier Minifigs. Da wäre natürlich zuerst Baxter Stockman der schön freakig aussieht. Die Farben seines Oberteils sind etwas gewöhnungsbedürftig aber auch ganz cool. Einen Helm und Schulterplatten hat er genauso, wie einen Kopf mit zwei Gesichtern. Die Channel 5 Reporterin April O’Neil ist auch dabei. Ihr Design ist sehr schlicht, erinnert aber schon ein wenig an die aktuelle Inkarnation von April. Wäre wirklich cool, wenn es in der Zukunft noch weiteres Turtle Sets geben würde, in denen auch die Charakterdesigns der Achtziger Serie zu bekommen wären. Da gefällt mir der Look von April nämlich sehr viel besser und auch Baxter hätte ich gerne als Minifig in seiner alten Fliegenform. Saucool wäre auch ein schwarzweiß Set im Stile der Originalcomics.

Zwei Turtles sind auch dabei und zwar Raphael, den man mit zwei Sais ausstatten kann und Donatello, der aus irgendeinem Grund ein Naginata anstatt eines Boe Stabs als Waffe dabei hat. Die Köpfe der beiden Schildkröten wurden sehr cool modelliert und besonders gefällt mir, dass beide sogar andere Schildkrötenpanzer zum umschnallen bekommen haben und auch die Farbe ihrer Haut ist in anderen Grüntönen gestrichen worden. Keine Minifig im klassischen Sinne ist der kleine Mouser. Aus einigen Kleinteilen muss der Roboter zusammengebaut werden. Leider sieht er nicht zu toll aus, vor allem da die typischen Beißerchen nicht vorhanden sind. Außerdem fällt er recht schnell auseinander wenn man versucht ihn ein wenig zu bewegen. Die Turtles sind also ganz klar das bisherige Highlight und die anderen Minifiguren sind eher Beiwerk, dürfen aber natürlich trotzdem nicht fehlen. Meine einzigen Verbesserungsvorschläge wären noch einen Kapfstab für Donatello dazu zu packen und in Zukunft wäre es wirklich noch sehr cool, wenn an den Panzern der Turtles Möglichkeiten wären um die Waffen dort zu befestigen wie es auch bei den großen Actionfiguren üblich ist.



Hinzu kommen dann noch die Fahrzeuge der flotten mutierten Kröten. Da wäre zum einen ein Gleiter. Ein nettes kleines Teil mit drehbaren Geschoßen, einer verstellbaren Lampe und Räder hat er sogar auch. Da er von Raphael geflogen werden soll, kann man seine Sais außen am Gerät fest klippen, wodurch sie auch nicht verloren gehen wenn Raph das Steuer übernehmen muss. Bei meiner Packung war noch ein drittes Sai als Ersatz dabei, ich hätte mir aber glatt noch ein viertes gewünscht, damit der Gleiter immer damit bestückt sein kann, da es schon um einiges cooler aussieht.

Dann ist da noch das Gokart das zwar klein ist aber ansonsten ganz nett. Es hat einen Clip um das Naginata von Donnie zu verstauen während er Kart fährt und am Heck ist noch eine Möglichkeit, das Skateboard, das in der Folge, die als Vorlage für das Set diente, eine wichtige Funktion hatte, zu befestigen. Beim Board kommt dann auch der erste von nur zwei Stickern zum Einsatz. Wie die meisten anderen LEGO Fans mag ich Sticker nicht unbedingt, der hier ist aber ziemlich cool und wertet das Skateboard doch sichtlich auf.

Zuletzt geht es ans Kernstück dieses Sets, nämlich Baxters Roboter. Ich muss ja zugeben, dass ich ihn auf den Bildern bisher ziemlich hässlich fand, auch wenn er etwas besser aussieht als der der Serie. Zusammengebaut macht er dann aber doch einen viel besseren Eindruck. Aber von Anfang an. Das Zusammenbauen ist ziemlich einfach und macht Laune. Schnell sieht man erste Ergebnisse und kann sich ausmalen wie das Endergebnis aussehen wird. An den Füßen können beide Metallkrallenzehen bewegt werden, ein Fußgelenk ist auch vorhanden und an der Taille haben beide Beine ein stabiles Gelenk das einrasten kann. Dadurch kann der Roboter ansprechend bewegt und posiert werden, verliert aber trotzdem nicht an Standhaftigkeit.


Nur ein wenig darüber kann sich der gesamte Oberkörper bewegen. Wie ich schon öfter gesagt habe ist gerade das sehr wichtig, denn nur wenn sich solch eine Figur auch an der Stelle drehen kann sind wirklich dynamische Posen möglich. Somit steht einem klasse Look im Sammler Regal nichts mehr im Wege. Der Oberkörper besteht im Grunde nur aus der Kapsel in dem Baxter Platz findet. Sie besteht nach vorne heraus aus einer großen Fensterfront, auf die der zweite Aufkleber kommt. So große Sticker können gerne mal Probleme machen, bei mir lief aber alles glatt. Aber grad so große Klebis können ganz schön nervig sein. Innerhalb der Kapsel befinden sich ein paar Schalter und detailliert gestaltete Amaturen. Hinten ist eine Tür die aufgeklappt werden kann um Baxter jederzeit rein oder raus zu nehmen. Außerdem gibt es noch ein paar bewegliche Schilder und Lichter. Zusätzlich können die Leuchten oben auf dem Roboter auch geschossen werden. Beide Arme haben zwei Gelenke und vier bewegliche Fingerchen. Am linken Arm ist eine Energiewaffe montiert die eigentlich abgeschossen werden können sollte. Leider funktioniert es bei mir nicht so richtig. Am rechten Arm kann gleich die ganze Hand abgeschossen werden, damit Baxter schnell nach etwas greifen kann. Der Clou dabei ist, dass die Hand mit einem Band am Arm befestigt ist und somit wieder zurückgezogen und befestigt werden kann. Also eine Figur mit vielen Bewegungsmöglichkeiten, Funktionen und sie sieht auch noch dufte aus. Der linke Arm könnte besser funktionieren, aber ansonsten gibt es absolut nichts auszusetzen.

An der Stelle wäre ich eigentlich durch mit dem Review, doch wenn ihr auf die Turtles Unterseite von LEGO geht und dort dann weiter auf Donnies Labor klickt, bekommt ihr für fünf der Turtles Sets alternative Bauanleitungen geboten, die ihr als PDF runterladen könnt. In diesem Fall wird aus dem Roboter, dem Gleiter und dem Gokart ein mittelgroßes gepanzertes Fahrzeug, Scorpion genannt. Der Wagen hat natürlich nicht wirklich was mit den Turtles zu tun sieht aber super aus. Es hat einen Stachel, zwei abfeuerbare Raketen und sogar bewegliche Scheren. Einen Platz für Baxter gibt es natürlich auch. Eine wunderbare Idee, alternative Bauideen anzubieten, nur etwas doof, dass man sie nur so versteckt anbietet. Für mich wären diese Anleitungen nämlich ein entscheidender Pluspunkt. Früher gab es alternative Builds sehr viel häufiger, aber in den letzten Jahren hat man sie bei LEGO scheinbar nur noch selten bedacht. Dabei sind gerade diese alternativen Ideen mit die beste Werbung für LEGO, da sie zeigen wie vielseitig die Sets einsetzbar sind und die Kinder dazu anregen neues auszuprobieren und zu schauen was noch alles mit den Steinen möglich ist. Wäre schön wenn diese Idee wieder ein fester Bestandteil werden würde und nicht nur hier und in den Technik und Creator Sets.


Alles kommt wie immer in einem Pappkarton, der zwar hübsch aufgemacht ist, sich aber leider nur öffnen lässt in dem man ihn aufreißt. Dadurch ist er aber nicht mehr wieder verschließbar, was mich persönlich schon stört. Die Bauanleitung wurde in zwei Hefte und die Steine in drei nummerierte Tütchen verpackt. Unkomplizierter kann es eigentlich nicht mehr sein. Tolles Set, sowohl für kleine als auch große Turtles Fans.

7,8 von 10 Skateboard fahrende Schildkröten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen