Montag, 30. September 2013

Witch & Wizard #3 (Tokyopop)

Witch & Wizard #3 (Tokyopop)

Es sind bereits mehrere Monate vergangen, seit die Eltern von Whit und Wisty hingerichtet wurden. Bei ihrer Flucht verloren sich die Geschwister aus den Augen, sodass sie nun einmal mehr völlig auf sich allein gestellt waren. In der Zwischenzeit hat der Eine der der Einzige ist die Blutplage über die Stadt geschickt. Diese Krankheit raubt allen die sich gegen die N.O. stellen ihre Kraft und lässt sie sterben. Nur Anhänger der N.O. dürfen am Leben bleiben, verwandeln sich aber in seelenlose Hüllen.

Als Whit seine Schwester endlich wieder gefunden hat, ist es leider schon zu spät. Sie ist mit der Blutplage infiziert und mehr tot als lebendig. Und noch bevor er mit ihr verschwinden kann, hat die N.O. sie erwischt. Doch im letzten Moment geht der Beamte zu Boden. Ein kleines Mädchen mit wilden Locken hat ihn mit einer Schneekugel niedergestreckt. Ihr Name ist Pearl Marie Needermann und sie nimmt die Beiden mit nach Hause. Whit und Wistys Kräfte sind geschwächt und sie können nur noch gemeinsam starke Zauber wirken. Doch Zeit zum Verschnaufen bleibt ihnen nich, denn die N.O. stürmt die Wohnung der Needermanns. Nun sind sie also wieder auf der Flucht. Aber es kommt wie es kommen muss und alles wird noch schlimmer.

Ein weiteres halbes Jahr später halte ich nun den dritten und somit letzten Band von Witch & Wizard in den Händen.

Ich finde die Mangaversion des Romans von James Patterson und Gabrielle Charbonnet wirklich gelungen. In meinen Augen eine kindgerechte Version des Klassikers 1984, der auch den Jüngeren das Thema Überwachungsstaat sehr eindrucksvoll vor Augen führt.  

Die Geschwister Whitford und Wysteria Allgood werden durch Männer der Neuen Ordnung unsanft von ihren Eltern getrennt. Sie sollen sich für die Unterstützung der N.O. entscheiden, denn ansonsten droht ihnen die Hinrichtung. Da ihnen alles wofür die Neue Ordnung steht zuwider ist fällt ihnen die Entscheidung gegen den Einen der der Einzige ist nicht schwer, auch wenn sie die daraus resultierenden Konsequenzen noch gar nicht fassen können.
Auf sich gestellt bahnen sich die beiden Kinder mit den magischen Fähigkeiten ihren Weg durch eine Welt im Umbruch. An jeder Ecke lauert die Gefahr, denn mittlerweile wird nach ihnen gefahndet. Gemeinsam mit einer Gruppe Kindern die sich ebenfalls gegen die N.O. entschieden haben und teilweise auch mit magischen Fähigkeiten ausgestattet sind, leben sie im Untergrund. Von dort werden Aktionen gegen die N.O. geplant und ausgeführt. Doch so gut sich die Gruppe auch organisiert, bleiben immer wieder Leute bei den Aktionen zurück oder fliegen auf. Und nicht alle können gerettet werden.

Immer im Vordergrund steht für Whit und Wisty allerdings die Suche nach ihren Eltern, die sich als äußerst riskant und schwierig erweist. Am Ende verläuft sie jedoch erfolglos, denn der Eine der der Einzige ist richtet ihre Eltern hin. Bevor sie das gleiche Schicksal ereilt fliehen sie erneut und verlieren sich wieder aus den Augen. Doch sie geben nie auf und beschließen anderen zu helfen. 
Ich finde ihr Verhalten sehr bemerkenswert gerade da sie beide noch recht jung sind und noch dazu einen schlimmen Schicksalsschlag miterlebt haben. Sie merken das sie geschwächt sind und trotzdem geben sie nicht auf sondern machen mit vereinten Kräfte weiter.
Ein schönes Beispiel dafür das man gemeinsam stark ist und viel mehr erreichen kann als alleine. Man darf nur nicht aufhören an die gute Sache zu glauben und sich nicht von Weg abbringen lassen. 

Diese Reihe umfasst 3 Bände und ist empfohlen ab 13 Jahren, was ich für durchaus angemessen empfinde. Die einzelnen Bände kommen im A5 Format und sind knapp 250 Seiten dick. Eine angenehme, handliche Größe zum Lesen.
Ich war sehr überrascht von der Story, denn Aufgrund der recht einfach gehaltenen Zeichnungen hätte ich nicht damit gerechnet. Aber so kann man sich irren. Jetzt beim letzten Band muss ich auch sagen, dass ich den Zeichenstil doch passender empfinde als zu Beginn. Er lenkt die Aufmerksamkeit auf die wichtigen Dinge und lenkt nicht durch unnötigen Schnick Schnack von der Geschichte ab.

Ich kann euch Witch & Wizard nur empfehlen.

8 von 10 Knutschende Wiesel

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen