Montag, 16. September 2013

Morning Glories #4: Schatten an der Wand (Panini)

Morning Glories #4: Schatten an der Wand (Panini)

Dieser Sammelband von Panini enthält Morning Glories #16-#19.

Casey Blevins konnte durch ein mysteriöses Ritual im Keller der Academy fliehen. Im nächsten Moment findet sie sich in der Militärbasis wieder, in der ihr Vater arbeitet. Sofort beginnen die Soldaten damit sie zu foltern um herauszufinden wie sie in die Basis gekommen ist. Zum Glück dauert es nicht lange, bis ihre Lehrerin, die ihr zur Flucht verhalf sie rettet. Scheinbar kann sie Menschen durch ihre Stimme steuern, eine Fähigkeit über die Casey nun auch verfügen soll. Nach ihrer Befreiung erfährt sie, dass sie einige Jahre in die Vergangenheit gereist ist, nun muss sie sich verstecken und auf ihre Zeit warten. Gleichzeitig sitzen Ike und Jude in der Gegenwart immer noch in der Höhle und reden über Gott. Hunter wird während des Waldlaufs von Zoe mit einem Messer verfolgt und die übrigen Schüler, darunter auch Jun und sein Bruder Hisao bemerken, dass es nicht mehr Tag wird und alle Lehrer aus der Schule verschwunden sind.

Vier Hefte später und es sind wieder ein paar Kleinigkeiten klar geworden. Langsam wird klar, dass die Jugendlichen eine mächtige Entität beschwören können oder selbst in der Lage dazu sind irgendwie zu einer zu werden. Jedenfalls kommen jetzt auch übermenschliche Superheldenfähigkeiten hinzu, dich gefolgt von Zeitreisen. Insgesamt bewegt sich das Ende dieses Arcs auf 4 verschiedenen Zeitebenen, die zudem noch mit Rückblenden angereichert wurden. Neben der eh vage erkennbaren Handlung führen diese vielen Zeitsprünge oftmals zu etwas Verwirrung und können erst im Laufe des Bands entwirrt werden. Durch die Zeitreisen bekommt das Trade eine recht starke Science-Fiction Ausrichtung, aber auch an Drama darf es nicht fehlen.

Tragisch sind hier die Erinnerungen von Jude und Hunter, die beide ihre Mutter verloren haben und dies noch lange nicht aufgearbeitet haben. Ike hat in seiner Kindheit wohl auch einige unangenehme Dinge im Bezug auf die Religion seines Vaters erlebt, dazu erfahren wir hier aber noch nicht mehr. Am interessantesten und wohl auch sehr überraschend kommt der Rückblick auf Juns und Hisaos Kindheit. So richtig spannend hingegen, wird es tief im Wald wo Hunter um sein Leben kämpfen muss und von jemand ganz besonderen gerettet wird. Es geht jedenfalls wieder an allen Fronten mächtig rund. Liebe, Sex, Trauer und der Kampf ums erwachsen werden und am Leben bleiben treibt die Geschichte voran und die sehr komplexen und spannenden Charaktere lassen den Leser auch an der Geschichte dran bleiben, wenn man nur schwer erkennt in welche Richtung es wirklich gehen soll. Fans von Coming-of-Age Geschichten mit viel Drama, einer sehr komplexen und gewunden erzählten Handlung gepaart mit Science-Fiction und Fantasy Elementen darf diese Reihe auf keinen Fall verpassen. Nick Spencer (The Superior Foes of Spider-Man) ist ein meisterhafter Erzähler der die Spannung ständig aufrecht erhält, gleichzeitig Emotionen auslöst und trotzdem noch in der Lage ist auch erheiternde Momente unterzubringen. Alles bestens.

Kann man so oder so ähnlich auch alles über Joe Eisma behaupten, der die gleichen Qualitäten erkennen lässt, nur eben im Bezug aufs Artwork. Seine Zeichnungen treffen den Punkt immer sehr genau, die Charaktere sind toll ausgearbeitet und jeder sieht anders und spannend. Emotionen werden ebenfalls glaubhaft auf die visuelle Erzählart übertragen. Szenen sind stets dynamisch angelegt. Die Bewegungen sind fabelhaft flüssig und intuitiv arrangiert. Selbst wenn man noch niemals vorher einen Comic gelesen haben sollte, machen die Arrangements es dem Leser sehr einfach, wodurch auch Einsteiger sich nicht abgeschreckt fühlen. Überhaupt ist die szenische Erzählweise sehr filmisch geraten. Gefällt mir weiterhin alles toll. Ein weiteres großes Highlight der Serie sind die immer wieder unverbesserbaren Cover von Rodin Esquejo, der es wie nur wenige andere versteht den Platz auf einem Cover perfekt auszufüllen um Lust auf den Inhalt zu machen.

Die Übersetzung ist in diesem Band gut geworden und es gibt als Bonus ein paar Rohentwürfe und Skizzen des Zeichners zu sehen. Leider hat dieser Band einen schlimmen Druckfehler, denn bei circa der Hälfte der Seiten sind alle schwarzen Outlines und die Sprechblasen um ein paar Millimeter verschoben. Sieht schrecklich aus und ist hoffentlich nicht bei allen so. Schaut also beim Comicdealer erst mal rein, nicht das ihr diesen sehr ärgerlichen Fehldruck in die Hände bekommt. Falls Panini das Problem bald in den Griff bekommt, würde ich dem Band aber 8,7 von 10 generische Interviews geben.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen