Mittwoch, 4. September 2013

Die Natur Ruft! (2012) [Ascot Elite]

Die Natur Ruft! (2012) [Ascot Elite]

Die beiden Brüder Randy (Patton Oswalt) und Kirk sind vollkommen entgegen gesetzte Menschlein. Während Randy (Johnny Knoxville) in die Fußstapfen seines alten Herren gestapft ist und genauso wie einst er, eine Pfadfinder Gruppe leitet, tut Kirk alles um möglichst weit von der Natur weg zu sein. Gemeinsam mit seiner Frau Janine (Maura Tierney) und dem gemeinsamen afrikanischen Adoptivkind Dwande (Thiecoura Cissoko) lebt der Geldautomatenverkäufer in einem schicken Vorort. Als er durch eine große Kinderparty alle Pfadfinder von ihrem Ausflug abhält, reicht es Randy und er fährt mit den kleinen ohne Erlaubnis in die Wildnis, was kurz darauf für alle zur Katastrophe wird.

Für alle involvierten und vor allem für den Zuschauer. “Nature Calls” ist ohne Frage einer der schlechtesten Filme die ich dieses Jahr gesehen habe. Handwerklich ist eigentlich alles okay, schließlich ist Todd Rohal (The Catechism Cataclysm) jemand der weiß, wie ne Szene auszusehen hat und wie man mit einer Kamera umgeht. Daher ist es dann doch verwunderlich wie schlecht der Film letztlich geworden ist. Vor allem wenn auch im Cast Talent zu finden ist. Patton Oswalt (Axe Cop) ist ein guter Schauspieler und ein begnadet komischer Stand Up Comedian. Über Johnny Knoxville kann man auch denken was man will, aber er hat sich in den letzten Jahren doch gemacht und ist ein besserer Darsteller als viele ihm zutrauen würden. Maura Tierney steht nun auch nicht zum ersten mal auf der Bühne und sogar die kleinen Kinder sind für ihr alter wirklich schon sehr gut und trotzdem funktioniert hier aber auch nicht nur eine einzige Szene.

Liegt natürlich vollkommen am Skript, das im übrigen ein großer Haufen ist. Jeder Charakter hat ein Gimmick und abgesehen davon kann die Figur dann absolut nichts. Die gesamte Zeit über kann sich der Film nicht entscheiden ob er denn Familienkomödie oder Erwachsenenunterhaltung sein möchte. Man befindet sich also immer zwischen Gugugaga Humor, einem unendlichen Schwall von Profanitäten, Fürzen, Kacke, Kotze, Titten, Frauenfeindlichkeiten und homophonen Ergüssen. Mein Humor mag ja oftmals extrem daneben sein, hier ziehe ich dann aber doch eine rote Linie und distanzier mich von so einem Scheiß. Vor allem weil man merkt, dass hinter der Sache Niemand steckt der auch nur eine Sekunde über irgendwas nachgedacht hat. Es wirkt wirklich so als hätte man einfach nur alles aufgeschrieben was einem grade einfiel und wenigstens halbwegs komisch erschien. Zum Beispiel könnte erwachsene Männer immer “Bro” schreien. Urkomisch. Wie wäre es mit einer nackten Frau auf einem Motorrad, die ohne ersichtlichen Grund nackt durch einen abgesperrten Wald fährt? Dann könnten die Kinder rumbrüllen was für geile “Bazongas” sie hat. Selbst wenn sie unheimlich kleine Brüste hat, aber das verstehen die Kinder ja eh nicht. Lustig wäre auch wenn man die ganze Zeit einen armen alten Mann quält und ihn als große Pointe elendig verrecken lässt. Lustig wäre auch wenn die Kinder einen toten Waschbären finden und auf ihm rumtrampeln. Ah, Rassismus fehlt noch. Machen wir Witze über schwarze rein. Wir meinen das zwar ernst, aber wenn danach alle lachen merkt niemand das wir Klanmitglieder sind.


Na ja ich glaube es wird klar in welche Richtung das Ganze geht. Nicht zu ertragen und wer über so was lacht ist wirklich ein wenig komisch. Traurig das jemand wie Oswalt bei so was mit macht. Selbst Knoxville hat in seinem Leben noch nichts gemacht was so peinlich war und dabei ist er jemand der seine Karriere damit begonnen hat sich Billardkugeln gegen die Klöten hauen zu lassen. Ein Film, der schon nach den ersten Minuten seine Daseinsberechtigung als solcher verwirkt und danach nur noch als nerviges und viel zu lautes, störendes Geräusch wahrgenommen wird.

Die deutsche Synchro geht gar nicht. Sind halt wieder die Sprecher, die immer bei allem zu hören sind, was irgendwie aus dem M.I.G. Dunstkreis kommt. Gerade Patton Oswalts Stimme ist schrecklich und extrem unpassend. Jedenfalls habe ich nur 2 Minuten ertragen, bevor ich auf den O-Ton schalten musste. Der O-Ton ist aber gut, genauso wie das Bild der DVD. Als Bonus findet ihr auf der DVD den Originaltrailer, ein sehr kurzes Behind the Scenes, Outtakes und ein Fernsehpromospecial, das im Grunde aber nichts anderes ist, als der Trailer und das Behind the Scenes zusammengeklebt.

0 von 10 Liebesfürze

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen