Mittwoch, 4. September 2013

Stanley Kubrick. Sämtliche Filme (TASCHEN)

Stanley Kubrick. Sämtliche Filme (TASCHEN)

Nach den “Stanley Kubrick Archives” und dem Megaband “The geratest Movie never Made” sollte man ja denken man hätte alles über das filmische Genie abgefrühstückt. Stimmt soweit auch. Dafür liegt mir hier jetzt mit dem großzügig bebilderten “Stanley Kubrick. Sämtliche Filme” von TASCHEN ein Sachbuch vor, dass gerade für Kubrick Neulinge und Einsteiger eine fundierte Wissensbasis erzeugen kann, mit dem sie dann die anderen beiden Bände besser verstehen können.

Auf knapp 200 Seiten geht es hier nämlich einmal durch das gesamte schaffen des Regisseurs. Dabei wird wie in den Archives auf jeden Film eingegangen, informiert und das Ganze dann noch mit Zitaten des Altmeisters ausgeschmückt. Abgeschlossen wird der Hardcoverband dann mit einer kurzen Chronologie Kubricks Lebens und einer Filmografie. Wer sich mit Kubrick schon länger beschäftigt, für den wird dieses Buch keine Offenbarung sein, jedoch gibt es selbst nach dem Konsum anderer Literatur über ihn immer noch neue Anekdoten zu den Dreharbeiten zu entdecken. Neu für mich waren jedenfalls ein paar von Kubricks Gedanken, über den von ihm gehassten Frühwerk “Fear & Desire”, das ich persönlich auch nicht so toll fand. Darauf wird hier etwas näher eingegangen und auch aufgezeigt, wie Elemente dieses Films ihren Weg in “Full Metal Jacket” und auch “Clockwork Orange” gefunden haben. Auch die O-Töne von Kirk Douglas (Spartacus) im Bezug auf seine Erlebnisse mit S.K. sind sehr unterhaltsam.

Vor allem wird dieser Band gerade Leute ansprechen die sich nur mal ein wenig genauer mit dem Regisseur auseinandersetzen wollen ohne gleich einen dicken Wälzer zu studieren. Auf sehr lockere Art und Weise vermittelt Paul Duncan in seinem Buch alle nötigen Grundlagen für ein fundiertes Kubrick Wissen ohne das es dabei zu trocken oder langwierig wird. Sehr eindrücklich wird klar gemacht wie er Emotionen erzeugt und wie sich sein handwerkliches können über die Jahre verbessert und schließlich perfektioniert hat.

Davon abgesehen ist das Teil auch wieder mal ein wunderschöner Bildband, der auf vielen, zum Teil auch Doppelseiten Bildern, Stills aus den Filmen, Blicke hinter die Kulissen und so weiter, zeigt wie groß Kubricks Schaffen war. Allein die schiere Größe der Spartacus Sets ist unheimlich beeindruckend. Genauso krass sind auch die Sets von “2001”. Die knappen 10€ die das Buch kostet sind jedenfalls schon allein die Bilder wert, dass man nebenbei noch ein bisschen über einen der größten Filmschaffenden aller Zeiten lernt ist ein netter Zusatz.

Zu meckern gibt es jedenfalls nichts. Natürlich kann man bei “nur” 200 Seiten nicht die gleiche Informationsdichte erwarten wie bei den beiden Wälzern, dafür ist dieses Buch auch für Neulinge ein leichter Einstieg und in Anbetracht des feinen Inhalts auch wirklich sehr günstig.

8 von 10 Interviews mit Gene Siskel

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen