Freitag, 6. September 2013

Toriko #9 (Kazé Manga)

Toriko #9 (Kazé Manga)

Sie ist nicht nur sau lecker, sondern auch sau selten. Schließlich taut sie nur alle 100 Jahre auf und kann nur innerhalb eines kurzen Zeitraums geschlürft werden bevor sie wieder einfriert. Die Rede ist natürlich von der Jahrhundertsuppe, die Setsuno nachkochen möchte, doch dazu müssen Toriko und Komatsu ihr die letzten ominösen Zutaten verraten. Daher müssen die beiden das Süppchen aber erstmal finden und verköstigen. Dazu brechen sie gemeinsam mit Takimaru und einigen anderen zur Eishölle auf. Außer ihnen suchen auch ein paar Typen der Gourmet-Mafia nach der Suppe, die aber eigentlich ganz nett zu sein scheinen nach der Köstlichkeit. Genauso ist Meister Zonge hinter der Suppe her, der mal wieder beweist, dass er nicht sonderlich viel drauf hat. Aber auch die fiesen Typen des Gourmet-Bunds sind auf der Suche. Unter ihnen ist auch Tummy Rott, einer der Vizechefköche des Bunds. Der ist nicht nur unheimlich stark, sondern kann auch noch unfassbar starke und gefährliche Insekten hochwürgen. Zuletzt wäre da noch ein geheimnisvoller Maskierter Mann und Komatsu wird Papa eines Baby Pinguinwals.

Im neunten Band reisen unsere Helden zur Eishölle, wo sie der Jahrhundertsuppe schon ziemlich nahe kommen. Frottee und ein paar der anderen bekannten Figuren sind diesmal zwar nicht dabei, dafür muss Meister Zonge nun als Comic Relief herhalten, der sich mit ein paar anderen Gourmeträubern auch auf die Suche begeben hat. Seine Truppe glaubt die ganze Zeit sie wären in einem Rollenspiel und faseln ständig was von Endgegnern und so weiter. Dabei treffen sie unter anderem auch auf eine Herde Tigerwalrosse, was natürlich zu vielen Slapstick Momenten führt. Mit Match lernen wir einen sehr netten Mafiosi kennen, der die Suppe eigentlich nur haben möchte um den Straßenkindern in seinem Slum mal etwas schönes bieten zu können. Dann wäre da noch das unbekannte Plappermaul und mit Tummy Rott bekommt Toriko einen richtig widerlichen neuen Feind. Nicht nur das er äußerst merkwürdig aussieht, nein er würgt auch noch andauernd eklige Insekten aus sich heraus, die Toriko und den anderen ganz schön zusetzen. Außerdem wäre da noch Barry Gamon, ein Mensch gewordener Fleischklopfer. Es wird also nicht unbedingt leicht für Takimaru und Toriko.

Neben viel Abenteuer, Action und krassen Kämpfen, gibt es diesmal sogar was fürs Herz. Komatsu adoptiert nämlich ein kleines Pinguin Baby, deren Eltern kaltblütig von Tummy ermordet wurden. Und zwar nur weil sie genervt haben. Da will man umso mehr, dass die Fieslinge endlich alle gemacht werden. Der Rest der Geschichte ist dann sehr abenteuerlich und zeigt den schweren Weg durch die gefährliche Eiswüste.

Visuell kann es dabei schnell mal etwas eintönig werden, da die kahle Eislandschaft einfach nicht viel fürs Auge bieten kann. Die meiste Zeit lang zeigt Mitsutoshi Shimabukuro aber immer wieder neue Monster und mächtige Wesen, wodurch die eher eintönigen Hintergründe nicht allzu negativ auffallen. Dafür sind die Charakter- und Monsterdesigns wieder richtig ausgefallen und sind ziemlich cool. Die Action wird auch jedes mal aufs neue absurder und kann schon allein dadurch immer wieder einen guten Eindruck hinterlassen. Bin weiterhin sehr begeistert und werde natürlich am Ball bleiben. Als Bonus hat auch dieser Band wieder einige Seiten aus dem Verzeichnis der Lebensmittel zu bieten.

7,6 von 10 Käfer, die dich rektal aussaugen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen