Samstag, 7. September 2013

City Hunter - 4. Film: Ryô Saeba, Live on the Scene (1999) [Kazé]

City Hunter - 4. Film: Ryô Saeba, Live on the Scene (1999) [Kazé]

Der neue Fernsehsender Mega City TV wirbelt die Fernsehlandschaft wie im Fluge auf. Da kommt plötzlich die Starnachrichtensprecherin des Senders, Sayaka Asagiri, zu Ryô und seiner Kollegin Kaori. Sie bittet verzweifelt um Personenschutz, da angeblich einige Männer hinter ihr her sind. Wie sie erzählt, ist es nämlich so, dass der Killer Mad Dog den Senderchef Jack Douglas umgebracht hat und nun mit Computeranimationen den Glauben aufrecht erhält der Besitzer wäre noch am Leben. So steckt er sich schön die ganzen Einnahmen ein und nur Sayaka weiß die Wahrheit. Damit diese nichts ans Licht kommt, will er die junge Dame töten lassen. Zuerst ist der superduperscharfe Privatermittler etwas skeptisch ob das alles stimmt, als die hübsche Frau dann jedoch angegriffen wird erwacht sein Beschützerinstinkt und er tut alles um den Fall aufzuklären, doch dann fährt Mad Dog eine große Verschwörungskampagne gegen den trotteligen Ermittler.

Keine lange Diskussion, der vierte City Hunter Film hat wirklich Spaß gemacht. 95 Minuten sind vielleicht etwas zu viel für den Plot, gerade im Finale droht die Geschichte durch den ausgewalzten Pathos ein wenig zu zerfasern. Ansonsten habe ich eigentlich nichts auszusetzen. Ryô darf wieder richtig schön den Perversling geben, beweist am Ende dann aber doch gleichermaßen, wie gut er als Ermittler eigentlich ist und das er ein eigentlich echt netter Typ ist auf den man sich verlassen kann. Irgendwie zumindest. Nicht weit entfernt von ihm findet man wie immer Kaori, die dem alten Perversen auch gerne mal einen mit ihrem Hammer über die Rübe gibt wenn er mal wieder ausfällig wird. Nach einem sehr lockeren und humorigen Start, geht es nach einiger Zeit immer härter zu und nach einem Twist wird’s dann doch zunehmend dramatisch. Im Vordergrund steht aber der Humor und natürlich coole Action.

Diese wurde einmal mehr rasant umgesetzt und die auf Tsukasa Hôjôs (Cat‘s Eye) Mangas basierenden Charaktere wirken cool wie immer. Bei den lustigen Momenten wird es gerne mal sehr Slapstick lastig, was Lustigerweise nie den dramatischren Minuten im Weg steht. Qualitativ ist die Produktion gelungen, die Animationen sind sehr flüssig und haben gerne mal ein Gespür für nette Feinheiten und die Charakterdesigns sind eh unverwechselbar. Ist schon was besonderes. Tolles Special, gibt echt keine wirklich großen Mängel und was dann manchmal ein wenig komisch wirkt, gehört irgendwie zum Franchise und stört nicht weiter. Ein besonderes Lob hat hier noch der Soundtrack gelobt. Eine fesche Balade, die aber viel Energie verströmt ist darunter und ansonsten gibt härteren und etwas kitschigen J-Rock. Gefällt mir persönlich sehr.

Das Bild der DVD ist ziemlich gut, der Ton ist super und sowohl die deutsche, wie auch die japanische Originalsynchro können gefallen. Auf der DVD selbst befinden sich neben dem Film abgesehen zu den Tailern von “Gunslinger Girl il Teatrino”, “Detektiv Conan - 3. Film: Der Magier des letzten Jahrhunderts” und “El Cazador de la Bruja” keinerlei Extras. Dafür liegt dem Digipack, das wieder in einem hübschen Schuber kommt, erneut ein Booklet bei, in dem es dieses mal um die verschiedenen Arten von Action innerhalb des Franchise geht. Gute Veröffentlichung, City Hunter Fans freuen sich drüber alle anderen Animefans geben dem superduperscharfen Ermittler mal ne Chance.

7,8 von 10 polierte Sonnen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen