Dienstag, 3. September 2013

Arcana Famiglia - La storia Arcana Famiglia Vol. 1 (2012) [Anime House]

Arcana Famiglia - La storia Arcana Famiglia Vol. 1 (2012) [Anime House]

Regalo ist eine wichtige Handelsinsel. Damit der große Umschlagsplatz nicht im Chaos untergeht, hat man sie unter den Schutz der Arcana Famiglia gestellt. Deren höherangigen Mitglieder gehen übersinnliche Vereinigungen mit den Arcana Tarotkarten ein, durch die sie dann spezielle magische Fähigkeiten erhalten. Oberhaupt Mondo (Fumihiko Tachiki) hat gerade seinen baldigen Rücktritt bekannt gegeben und jetzt soll ein großes Arcana-Turnier veranstaltet werden, dessen Gewinner der neue Papa der Famiglia sein darf. Aber nicht nur dass, dem neuen Anführer wird zugleich auch die Hand von Mondos einziger Tochter Felicitá (Mamiko Noto) zur Ehe gereicht.

Die junge Frau ist von dem Plan allerdings alles andere als begeistert und ist bereit um ein selbstbestimmtes Leben zu kämpfen. Dabei wird sie von ihren beiden besten Freunden Liberta (Jun Fukuyama) und Nova unterstützt, die ihr versprechen ihr das gewünschte Leben zu ermöglichen, falls einer von ihnen es sein wird, der das Arcana Duello gewinnt. Gleichzeitig ist Liberta auf der Suche nach seiner Vergangenheit, an die er keine Erinnerungen mehr hat, während Nova alles daran setzen würde das erlebte wieder aus dem Kopf zu bekommen.

Ursprünglich war “La storia Arcana Famiglia“ eine 2011 für die PSP erschienende Visual Novel, die ein wenig Action mit Mystery zu einer Datingsimulation werden ließ. Aufgrund des Erfolges schob man zwei Erweiterungen und eine Fortsetzung hinterher. Als Manga wurde die Geschichte auch abgehandelt und nun folgt auch eine 12 Folgen lange Animeadaption. Hier könnt ihr zwar nicht entscheiden mit welchem der Herren Felicitá letztlich zusammenkommt, dafür erwarten euch sehr schöne Animationen und gute Synchronsprecher.

Für die Umsetzung war as J. C. Staff Studio zuständig, dass unter anderem auch Ikki Tousen in bewegte Bilder verwandelte. Regisseur Chiaki Kon (Bleach) hielt sein Auge auf die Sache und fürs Drehbuch zeichnete sich Masanao Akahoshi zuständig, der ebenfalls auch an Ikki Tousen mitarbeitete. Die Serie sieht dann auch gut aus, nichts ungewöhnliches oder ansonsten artistisch interessantes, aber für die Umsetzung eines Dating Games ist der Look schon überraschend gut und die Serie ist auf dem aktuellen technischen Standard, den man von einer Animeserie erwarten darf. Die Handlung ist auch nichts ausgefallenes, kann dank der runden Mischung aus Action, Fantasyelementen und zarter Romantik, gepaart mit etwas Humor. Langweilig wird es jedenfalls nicht, doch das Kernthema, nämlich die Romantik spielt in den vier bisher erschienenden Folgen noch keine zu große Rolle.

Die japanischen Sprecher gehören zu den guten ihrer Zunft und so sind unter anderem Fumihiko Tachiki (Das Mädchen, das durch die Zeit sprang) und Mamiko Noto (Professor Layton und die ewige Diva) zu hören. Auch die deutschen Sprecher schaffen es die überspitzte Art zu übernehmen, ohne das es zu albern klingt. Jedenfalls meistens. Die Character Designs stamen übrigens von Mai Matsuura (Blue Exorcist), dürften aber gerne noch eigenständiger sein, da sie doch schon sehr den Datinggameklischees entsprechen. Für mich wären die Jungs jedenfalls nichts, schon allein weil sie do austauschbar wirken.

Die ersten vier Folgen der Serie, waren jetzt nicht der Überflieger, konnten aber dennoch kurzweilig unterhalten. Der romantische Teil kam bisher nicht zum tragen, dafür wird der Plot um Libertás Erinnerung gerade spannend. Mein Interesse wurde jedenfalls stark genug geweckt um dran zu bleiben.

Erschienen sind die Folgen nun bei Anime House auf DVD und Blu-ray. Auch bei der DVD Variante sind Bild und Ton sehr gut geraten und im Menü können Intro und Ending Song separat als normale und Karaoke Version angewählt werden. Außerdem gibt es noch Trailer und eine Hörprobe von Saber Rider. Ein Wendecover ist natürlich vorhanden und dazu gibt es noch ein kleines Booklet mit Hintergrundinformationen, einem Rezept und Charaktervorstellungen.

6,9 von 10 Beichtstunden

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen